Die 2. CECMOL China International Vapor Expo findet diesen Oktober in Shenzhen statt

Shenzhen, China (ots/PRNewswire) – CECMOL kündigt seine 2. China International Vapor Expo an, die vom 20. bis 23. Oktober in Halle 3 des Shenzhen Convention and Exhibition Center zusammen mit der Gifts & Home Fair stattfindet, die ebenfalls von Reed Huabo Exhibitions veranstaltet wird. Ziele der Ausstellung sind die Anführung der Entwicklung des chinesischen Marktes für E-Zigaretten, mehr Geschäftsgelegenheiten für ausländische Firmen mit chinesischen E-Zigaretten-Herstellern und -Produkten sowie der Aufbau einer neuen Plattform für die Aufnahme ausländischer E-Zigaretten-Produkte auf dem chinesischen Markt.

Foto: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150831/262146 [http://photos.prnewswire.com/prnh/20150831/262146]

Die 1. CECMOL China International Vapor Expo im April diesen Jahres war ein großer Erfolg mit positiven Auswirkungen auf dem heimischen Markt, wo Geschäfte und Händler für E-Zigaretten florieren. Derweil steigen viele Investoren in das Geschäft mit E-Zigaretten ein, was ein Wachstum von 200 % verzeichnet. Darüber hinaus sind heimische Verbraucher begeistert von den innovativen E-Zigaretten-Produkten, was sich an einer rasant ansteigenden Stichwortsuche in der Suchmaschine Baidu zeigt. Die Zahl der Anhänger von E-Zigaretten wird immer größer und verzeichnet eine neue Stufe auf dem heimischen E-Zigaretten-Markt in China.

Unterdessen findet das 3. CECMOL China International E-Zigaretten-Forum vom 6. bis 7. April 2016 im Shenzhen Convention and Exhibition Center statt, bei dem sich weltweit Einflussnehmer der E-Zigaretten-Branche treffen. Des Weiteren findet die 3. China International Vapor Expo vom 8. bis 10. April 2016 statt und wir glauben, dass die Ausstellung die positive und gesunde Entwicklung des E-Zigaretten-Marktes in China fördert. Herzlich willkommen bei uns!

Tel.: +86-755-2682-3797 E-Mail: cecmolfc@cecmol.com[mailto:cecmolfc@cecmol.com] www.expoen.cecmol.com [http://www.expoen.cecmol.com/]

HP wird OEM-Partner für VMware NSX

Böblingen (ots) – Neue Lösungen mit VMware Horizon 6.1 und NVIDIA GRID

Auf der VMworld 2015 kündigt HP neue Programme, Produkte und Lösungen an, die Unternehmen dabei helfen, ihre IT-Umgebungen zu vereinfachen und zu automatisieren. Zu den Neuheiten gehören die Erweiterung der langjährigen OEM-Partnerschaft mit VMware auf die Netzwerk-Virtualisierungsplattform NSX und Lösungen für Virtual Desktop Infrastructure. Weitere Neuerungen sind die HP Converged Architecture 700 (CA700), die über zertifizierte Channelpartner angeboten wird, und neue Dienstleistungen für VMware-Umgebungen.

HP und VMware erweitern OEM-Vereinbarung, um Netzwerk-Virtualisierung zu beschleunigen

HP und VMware kündigen die branchenweit erste Vertriebs-, Support- und Go-to-Market-Vereinbarung für die Virtualisierung-Plattform VMware NSX an. Damit können Anwender die Bereitstellung neuer Applikationen beschleunigen, ihre Rechenzentrumsnetzwerkstruktur vereinfachen sowie die Sicherheit verbessern. Diese Vereinbarung baut auf der bereits angekündigten Netzwerk-Virtualisierung-Lösung HP VMware NSX auf und umfasst durchgängige Beratung und Support für die Netzwerk-Virtualisierung.

Außerdem werden zwei Lösungen VMware-Zertifizierungen erhalten. Zum einen HPs L2-Gateway-Lösung auf der Grundlage der OVSDB- und VMware-NSX-Integration des Switches FlexFabric 5930. Zum anderen die gemeinsam entwickelte, föderierte SDN-Lösung mit VMware NSX.

VDI mit VMware Horizon 6.1 und NVIDIA GRID

Um die Produktivität am Arbeitsplatz zu verbessern, bietet HP neue VDI-Lösungen mit VMware Horizon 6.1 und NVIDIA GRID. Mit HP OneView stellt das neue System dem Anwender eine einheitliche Management-Schnittstelle zur Verfügung. Die Lösungen umfassen Support-Angebote für den gesamten Lebenszyklus und sind interoperabel mit Top-of-Rack-Switches und Hypervisoren von Dritt-Anbietern.

Die VDI-Lösungen unterstützen bis zu 3.500 Nutzer und sind dafür ausgelegt, Desktop-Virtualisierung-Anwendungen mit optimaler Performance zu betreiben. Anwender reduzieren Bereitstellungszeit, Kosten und Installationsfehler. Die Lösungen sind über HP und zertifizierte HP-Channelpartner erhältlich.

HP Converged Architecture 700

HP erweitert sein Partnerprogramm mit der neuen Converged Architecture 700 (CA700). Die Architektur beruht auf HP-Blade-Systemen, 3PAR-Speicher, HP OneView, VMware vSphere und VMware vRealize Operations. CA700 bietet ein einfach zu handhabendes konvergentes Management der Rechen-, Speicher- und Netzwerkstruktur. CA700 eignet sich besonders für private Clouds und mobiles Arbeiten. Kunden beziehen CA700 als integriertes System von ihrem HP-Channelpartner.

HP CA700 erlaubt es VMware-Administratoren, das gesamte System als eine Einheit zu überwachen und zu steuern. Von der vSphere-Konsole aus können sie Cluster ausrollen und erweitern sowie die alltäglichen Betriebsaufgaben durchführen.

Neue Support- und Beratungsservices für VMware

HPs neue Support- und Beratungs-Dienstleistungen für VMware helfen Kunden, schnell auf Veränderungen zu reagieren und eine sichere und stabile Umgebung bereitzustellen:

– Software-definierter Compute Accelerator für VMware – Diese vordefinierte, aber anpassbare Beschleunigungslösung umfasst die notwendige Hardware, Software und Services, um bestimmte Computing-Anwendungsfälle zu pilotieren. – Software-definierter Compute-Implementierungs-Service – Experten von HP setzen innerhalb dieses Services SDI-Konzepte (Software-definierte Infrastruktur) auf der Grundlage von HP-Referenzarchitekturen um. – Client Virtualization Services – Umfasst Assessment, Design, Implementierung, Bereitstellung, Tests und Support der Client-Virtualisierung und VDI für VMware-Lösungen. – Network Virtualization Services für HP VMware NSX – Beratungs- und Support-Services, die das Netzwerk für Cloud Computing, Network Functions Virtualization oder SDI startklar machen. Der Service umfasst den Zugang zu Netzwerk-, Virtualisierungs- und NSX-Experten von HP – rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr. – HP Education Services für VMware – HP bietet neue Schulungen für vSphere 6 an.

Verfügbarkeit

– Die Zertifizierung für HP FlexFabric 5930 mit VMware NSX sowie die föderierte SDN-Zertifizierung wird im Laufe des aktuellen Quartals verfügbar sein. – Die Lösungen für Endanwender mit VMware Horizon 6.1 und NVIDIA GRID werden im Laufe des aktuellen Quartals verfügbar sein. – HP Converged Architecture 700 (CA700) mit VMware vSphere und VMware vRealize Operations wird im Laufe des aktuellen Quartals verfügbar sein. – Die Software-definierten Compute Services, HP Client Virtualization Services, HP Network Virtualization Support Services für HP-VMware NSX und HP Education Services für VMware vSphere 6 sind ab sofort verfügbar. – Die Beratungsservices für HP VMware NSX sind ab Januar 2016 verfügbar.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu den Software-basierten Compute Services für VMware und Compute-Implementierungs-Service von HP finden Sie unter http://ots.de/nEVFI

Weitere Informationen zu HP Client Virtualization Services stehen unter http://ots.de/6Lluq

Weitere Informationen zu HP Network Virtualization Services finden Sie unter http://www8.hp.com/us/en/business-services/index.html#.VeCAtiXtkg0

Weitere Informationen zu Produkten von HP 3PAR StoreServ finden Sie unter http://www8.hp.com/de/de/products/data-storage/3parstoreserv.html

Weitere Informationen zu HP Education Services für VMware finden Sie unter http://www8.hp.com/us/en/trainingww/vmwarelabs.html

Bildmaterial zu HP finden Sie unter https://www.flickr.com/photos/hpdeutschland

Aktuelle Nachrichten finden Sie auf dem IT-Blog von HP http://ots.de/i3w4H

Den globalen Newsroom von HP finden Sie unter http://www8.hp.com/us/en/hp-news/newsroom.html

Über HP

HP schafft neue Möglichkeiten für den sinnvollen Einsatz von Informationstechnologie (IT) für Privatpersonen, Unternehmen, Behörden und die Gesellschaft. HP bietet das breiteste IT-Portfolio im Markt – es umfasst Drucken, Personal Computing, Software, Services und IT-Infrastruktur. Damit liefert HP weltweit Lösungen, mit denen Kunden komplexe Herausforderungen bewältigen können. Weitere Informationen über HP (NYSE: HPQ) finden Sie unter http://www.hp.com.

Pressekontakt: Janina Rogge HP-Presseservice F&H Public Relations GmbH Tel.: 089 12175-151 E-Mail: hp@fundh.de www.fundh.de

Infektionsrisiken bei Ultraschalldiagnostik minimieren / Neue Technologie bietet Ärzten erstmals rechtssichere validierte Aufbereitung von Ultraschallsonden (FOTO)

Hamburg (ots) –

Ultraschallsonden sind komplexe Medizinprodukte, die häufig bei transvaginalen, transrektalen, abdominalen und intraoperativen Untersuchungen eingesetzt werden. Da die Sonden in Kontakt mit Schleimhaut, geschädigter Haut, infiziertem Gewebe und Blut in Kontakt kommen können, unterliegen sie strengen Aufbereitungsrichtlinien. Mit dem trophon® EPR ist es jetzt erstmals möglich, eine automatisierte und validierte viruzide (high level) Desinfektion nach RKI/DVV 2012 durchzuführen. So kann die Übertragung von Pathogenen minimiert und die Patientensicherheit deutlich erhöht werden. Weitere Vorteile der maschinellen Aufbereitung sind die Zeitersparnis und der Verzicht auf umweltbelastende Chemikalien. Im Ergebnis ein Anliegen, das die Mehrzahl der befragten Gynäkologen und Urologen im Rahmen einer Marktstudie geäußert hat. Diese Ziele lassen sich nun seit kurzem mit dem neuen Desinfektionssystem in Praxis und Klinik realisieren – unter Berücksichtigung aktueller rechtlicher Vorgaben und ärztlicher Bedürfnisse.

Ultraschalluntersuchungen werden im klinischen Alltag sehr verbreitet eingesetzt und als diagnostische Maßnahme ohne Komplikationen und potentielle Nebenwirkungen wahrgenommen. Dafür ist es nötig, entsprechende hygienische Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten, denn jeder Patient ist als möglicher Träger pathogener Erreger anzusehen, von dem ein Infektionsrisiko für andere Patienten wie auch für das medizinische Personal ausgehen kann.

Desinfektionsmethode entscheidet über Patientensicherheit

Aus diesem Grund werden Ultraschallsonden entsprechend den Empfehlungen der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert Koch-Institut (RKI) und des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) als kritische oder semi-kritische Medizinprodukte der Klasse A eingestuft. Dadurch unterliegen sie strengen Aufbereitungsrichtlinien – eine Mindestanforderung für diese Geräte ist eine viruzide (high level) Desinfektion nach jedem untersuchten Patienten gemäß RKI und Deutsche Vereinigung zur Bekämpfung der Viruskrankheiten (DVV) von 2012.

Wisch- und Tauchdesinfektion bergen medizinische wie juristische Risiken

Traditionelle Methoden bei der Aufbereitung von Ultraschallsonden sind allgemein mit einer manuellen Aufbereitung verbunden, wie dem Tauchverfahren oder der Verwendung von Wischtüchern. Manuelle Prozesse sind jedoch anfällig für Inkonsistenzen. Dies betrifft zum einen ein erhöhtes Übertragungsrisiko von Erregern durch Anwendungsfehler, wie z. B. bei der Verwendung von Desinfektionsmitteln mit begrenztem oder mittlerem Wirkungsspektrum. Zum anderen können potenzielle Nachteile im Qualitätsmanagement entstehen, da beide Desinfektionsverfahren nicht bzw. nur eingeschränkt hinsichtlich Sicherheit, Konsistenz und Reproduzierbarkeit ihrer Ergebnisse validiert werden können. Doch letztlich gilt auch für Ultraschallsonden, dass deren Aufbereitung mit geeigneten validierbaren Verfahren durchzuführen ist, um die Sicherheit und Gesundheit von Patienten, Anwendern und Dritten nicht zu gefährden (MPBetrVO §4 (2).

trophon® EPR: evidenz-basierter neuer Stand nach Wissenschaft und Technik

Eine zukunftsfähige Lösung für die schnelle, automatisierte und validierte Desinfektion von Ultraschallsonden bietet der trophon® EPR an. Mittels eines H2O2-Aerosols wird in einem validierten 7min-Desinfektionszyklus direkt im Untersuchungsraum die Ultraschallsonde bakterizid, fungizid und viruzid (high level) desinfiziert. Nach dem Desinfektionszyklus ist die Sonde sofort am Patienten einsetzbar.

Im Gegensatz zu bisherigen Aufbereitungsmethoden von Ultraschallsonden, bietet der trophon® EPR drei entscheidende Vorteile gegenüber bisherigen manuellen Desinfektionsverfahren:

1. Mikrobiologisches Wirkungsspektrum

trophon® EPR ist nachweislich bakterizid, fungizid und viruzid (high level). Die High-Level-Viruzidie wurde nicht nur im Carrier-Test nach RKI/DVV 2012 nachgewiesen, sondern alle entsprechenden Prüfviren konnten praxisnah während des Desinfektionszyklus in der trophon-Kammer gemäß den Vorgaben der Leitlinie reduziert werden. Dies ist von besonderer klinischer Relevanz, da nur die komplette Abdeckung des geforderten Wirkspektrums die Patientensicherheit bei der Anwendung von Ultraschallsonden garantiert.

2. Rechtssicherheit durch Validierung

trophon® EPR ist ein validierbares Verfahren. Alle kritischen Prozessparameter (Zeit, Temperatur und Dosierung) werden im Rahmen der Betriebsqualifikation mit externen Messinstrumenten geprüft, um sicherzustellen, dass das installierte Gerät den strengen Herstellerspezifikationen entspricht. Die Qualitätssicherung erfolgt durch hochentwickelte primäre und verifizierende Sensoren im Inneren des Gerätes und durch chemische Indikatoren. Somit wird die Desinfektionsleistung für jeden Zyklus sichergestellt und der vollautomatische Aufbereitungsprozess gilt als validierbar. Dem Betreiber wird der Validierungsbericht für seine Dokumentation zur Verfügung gestellt, so dass eine rechtliche Absicherung besteht. Eine automatische Prozessdokumentation kann pro Zyklus mittels Ausdruck erfolgen.

3. Umweltschonende, sichere Technologie

Durch das in sich geschlossene System wird eine Exposition gegenüber toxischen oder gefährlichen Chemikalien ausgeschlossen. Nach dem Desinfektionszyklus wird das Wasserstoffperoxid durch ein katalytisches Zersetzungssystem sicher zu Sauerstoff und Wasser reduziert und nach außen abgeleitet. Da das Gerät nicht nur den Schallkopf sondern die komplette Sonde, einschließlich des Handgriffs, desinfiziert, verringert sich nachweislich das Risiko einer Kreuzkontamination. Dabei unterstützt das System nahezu alle Modelle von Ultraschallsonden, da diese in Zusammenarbeit mit den Herstellern während der Entwicklungsphase umfangreichen Kompatibilitätsprüfungen unterzogen worden sind.

Dass diese Aspekte einen hohen Stellenwert bei Ärzten haben, wurde durch die Befragung von Gynäkologen und Urologen im Rahmen einer durch die Gelszus Unternehmensberatung durchgeführten Studie belegt. Rund 80% der Mediziner sehen ein Risiko in der Übertragung von Keimen, für mehr als die Hälfte ist die Absicherung gegen Klagen von Patienten ein entscheidendes Kriterium für die Nutzung des trophon® EPR. Über 65% der Anwender von Tauchverfahren zur Desinfektion nennen die Verkürzung der Aufbereitungszeit sowie den Verzicht auf Chemikalien als weitere Vorteile mit Blick auf Optimierung der Arbeitsorganisation.

Orientierung am ärztlichen Bedarf: Patienten-, Rechts- und Arbeitssicherheit

trophon® EPR ist das einzige Software-gesteuerte, maschinelle, validierte, von allen führenden Herstellern freigegebene Desinfektionssystem für Ultraschallsonden, das in Deutschland erhältlich ist und nachweislich eine viruzide (high level) Desinfektion von (semi-)kritischen Ultraschallsonden mit einem Desinfektionszyklus von sieben Minuten ermöglicht und somit für den Einsatz in der täglichen Routineanwendung von Klinik und Praxis geeignet ist. Das neue Medizinprodukt erfüllt alle Anforderungen an die High-Level-Desinfektion (HLD), die, basierend auf der Medizinprodukte-Einstufung gemäß der KRINKO/BfArM-Empfehlung, in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben sind.

Mehrjährige Praxiserfahrungen liegen bereits aus verschiedenen Kliniken der USA – darunter der Mayo Clinic und dem Johns Hopkins Hospital – vor. Bis zur Markteinführung von trophon® EPR wurden in den USA Ultraschallsonden ausschließlich mittels Tauchdesinfektion aufbereitet, da die FDA eine HLD fordert.

Entwickelt wurde das neue Desinfektionssystem von Nanosonics Ltd. mit Sitz in Sydney. Das Medizintechnikunternehmen ist ISO 13485 zertifiziert und produziert an seinem australischen Standort für den Weltmarkt. In Deutschland und Österreich wird der trophon® EPR über Miele Professional vertrieben.

Weitere Informationen zum trophon® EPR unter www.miele-professional.de/trophon

Über Nanosonics:

Nanosonics Ltd. ist ein an der australischen Börse (ASX:NAN) notiertes Unternehmen mit Hauptsitz in Sydney, Australien. Mit dem Ziel, Infektionen und deren Übertragung zu reduzieren, entwickelt Nanosonics auf Basis einer weltweit einmaligen Technologie Anwendungen zur Desinfektion und Sterilisation von wiederverwendbaren medizinischen Instrumenten. Das erste Produkt von Nanosonics dient der automatisierten, validierten Desinfektion von Ultraschallsonden. Weitere Informationen über Nanosonics erhalten Sie unter www.nanosonics.com.au

Pressekontakt: life sciences communications Nina Passoth Kastanienallee 14 14050 Berlin Tel.: +49 (0)30-305 23 73 Fax: +49 (0)30-304 22 16 E-Mail: passoth@gmx.net

Nanosonics Europe GmbH Ralf Schmähling Poppenbütteler Bogen 66 22399 Hamburg Tel.: +49 (0)40-468 568 85 Fax: +49 (0)40-468 561 79 E-Mail: info@nanosonics.eu www.nanosonics.com.au

healthbank kündigt strategische Partnerschaft an, um eine globale Gesundheitsplattform auf den Markt zu bringen

Genf, Schweiz (ots/PRNewswire) –

Noser Health und Netcetera unterstützen healthbank bei der Entwicklung der neuen Plattform 

healthbank [https://www.healthbank.coop ], die erste genossenschaftlich organisierte Gesundheitsplattform der Welt, kündigte heute eine strategische Partnerschaft mit Noser Health [http://www.noser.com/de/index.php?setLang=1 ] und Netcetera [http://www.netcetera.com/en ] an, um ihre globale Gesundheitsplattform auf den Markt zu bringen.

     (Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150828/261966LOGO )

„Unser Geschäftsmodell ist auf Vertrauen, Neutralität, Wirkung und Wachstum aufgebaut“, betont Reto Schegg, CEO der Genossenschaft healthbank. „Wir sind in der glücklichen Lage, Partner wie Noser Health und Netcetera ins Boot geholt zu haben, die nicht nur für diese Werte eintreten, sondern auch über das führende Fachwissen für deren Umsetzung verfügen.“

Die Gesundheitsplattform von healthbank verbindet die Daten, die von verschiedenen Nutzern aus dem globalen Gesundheitssystem bereitgestellt werden, und belohnt die Nutzer, die ihre Daten für Forschungszwecke zur Verfügung stellen. healthbank arbeitet mit führenden Vertretern des Gesundheitswesens und Technologieanbietern zusammen, um sicherzustellen, dass das Speichern, Teilen und Zugreifen auf die eigenen Gesundheitsdaten für die Benutzer sicher, effizient und benutzerfreundlich ist.

Die neue healthbank Plattform ermöglicht den Benutzern ein besseres Verständnis und die Verwaltung ihrer Gesundheitsdaten, verbessert die Kommunikation mit Gesundheitseinrichtungen, Familienmitgliedern und anderen Organisationen im Gesundheitswesen und fördert die Forschung.

healthbank hat seinen Sitz in der Schweiz und steht für die schweizerische Neutralität. Sie fördert das Vertrauen und den Datenschutz, um zu ermöglichen, dass die Bürger als Nutzer sowie Forscher und Organisationen mit grossen Datenmengen den Wert von Gesundheits- und medizinischen Daten auf ihrer unabhängigen, globalen Gesundheitsplattform erschliessen können.

„Netcetera ist hoch erfreut darüber, gemeinsam mit healthbank das Rückgrat der neuen Plattform zu entwickeln, wobei der Fokus auf Sicherheit und Stabilität liegt“, sagt Andrej Vckovski, CEO von Netcetera. „Da Netcetera auf wichtige Hochsicherheitssysteme spezialisiert ist, passt diese Zusammenarbeit sehr gut zu uns.“

„Für Noser Health ist es eine grossartige Gelegenheit, die Frontend-Benutzeroberfläche für eine solch überzeugende Plattform zu entwickeln. Diese muss verschiedene Standards im Gesundheitswesen und Sicherheitsnormen berücksichtigen und gleichzeitig eine aussergewöhnliche Benutzererfahrung über eine Vielzahl von Geräten ermöglichen“, erklärt Martin Straumann, Leiter von Noser Health bei Noser Engineering AG. „Die neue Plattform von healthbank wurde konzipiert, um die Benutzer zu befähigen, ihre Gesundheitsdaten auf völlig neue und innovative Art zu verwalten.“

Die Benutzer verwalten und kontrollieren ihre Daten auf der neuen healthbank Plattform und sie allein entscheiden, ob sie ihre Daten den Gesundheitsdienstleistern, Familienmitgliedern, Forschern und weiteren Akteuren zur Verfügung stellen wollen. Darüber hinaus ist healthbank eine schweizerische Genossenschaft, deren Benutzer Mitglieder mit Stimmrecht werden können, aber nicht müssen.

Über healthbank 

healthbank ist die erste genossenschaftlich organisierte Gesundheitsplattform, bei der die Daten, die von verschiedenen Nutzern aus dem globalen Gesundheitssystem bereitgestellt verknüpft und die Nutzer belohnt werden, die ihre Daten für Forschungszwecke zur Verfügung stellen.  healthbank hat seinen Sitz in der Schweiz und steht für die schweizerische Neutralität ein und fördert das Vertrauen und den Datenschutz, um zu ermöglichen, dass die Bürger als Nutzer sowie Forscher und Organisationen mit grossen Datenmengen den Wert von Gesundheits- und medizinischen Daten auf ihrer unabhängigen, globalen Gesundheitsplattform erschliessen können. http://www.healthbank.coop    

Über Netcetera 

Netcetera zählt zur Spitzengruppe der Softwarefirmen in der Schweiz und unterstützt verschiedenste Kunden in ihrem Kerngeschäft mit massgeschneiderten Lösungen. Durchdachte Software mit innovativem Ansatz ist ihr Markenzeichen, zahlreiche Auszeichnungen, zufriedene Kunden und Mitarbeitende sind das Resultat. Netcetera deckt alle Phasen des IT-System-Lebenszyklus ab. Dazu gehören kompetente Beratung, agiles Vorgehen, hochwertige Softwareentwicklung und das bestmögliche Nutzererlebnis. 1996 gegründet, beschäftigt die Holdinggesellschaft Netcetera mit Hauptsitz in Zürich rund 350 Mitarbeitende in der Schweiz, Liechtenstein, Mazedonien und den Vereinigten Arabischen Emiraten. http://www.netcetera.com [http://C:UsersaseilerAppDataLocalMicrosoftWindowsTemporary InternetFilesContent.OutlookN2ZNF7RPwww.netcetera.com ]

Über Noser Health 

Mit über 30 Jahren Erfahrung als Software-Dienstleistungsunternehmen und rund 170 Mitarbeitenden steht die Noser Engineering AG für Qualität, Agilität sowie Innovation und trägt zum Erfolg lokaler, nationaler und internationaler Unternehmen bei. Als etablierte Partnerin für mobile Lösungen hat sich Noser Health zum Ziel gesetzt, gemeinsam mit Spitälern und Praxen die Patientenpfade mit digitalen Lösungen zu optimieren und nachhaltig mitzugestalten. http://www.noserhealth.com

  Medienkontakt für healthbank:  Thomas Schulz  thomas.schulz@healthbank.coop  +41-22-552-0208   EmptyBreak:MARKER  Medienkontakt für Netcetera:  Angelika Seiler  angelika.seiler@netcetera.com  +41-44-297-58-09   EmptyBreak:MARKER  Medienkontakt für Noser Health:  Tammara Anderton  mediarelations@andertonboyd.com  +41-44-586-11-49 

 

Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150828/261966LOGO

JA Solar soll Module für Kapazität von 70 MW an Moree Solar Farm in Australien liefern

Shanghai (ots/PRNewswire) – JA Solar Holdings Co., Ltd. (JA Solar), einer der weltweit größten Hersteller von hochleistungsfähigen Solarstromprodukten, verkündete heute, dass der australische Solarpark Moree Solar Farm (MSF) mit einer Kapazität von 70 MW mit der Installation der Solarmodul-Ladungen, die seit Juni durch JA Solar geliefert wurden, begonnen habe. Als exklusiver Lieferant von MSF wird JA Solar mit der Lieferung von JAP6-315- und JAP6-310-Modulen fortfahren, bis der gesamte Bedarf nach Modulen für eine Kapazität von 70 MW gedeckt ist. Zu Beginn des Jahres wurde MSF von IJ Global als beste Solarunternehmung in 2014 in der Region Asien-Pazifik ausgezeichnet. Die Auszeichnung wird für Exzellenz, Leistung und Innovation in den Bereichen Energie und Infrastruktur-Finanzierung verliehen.

Logo – http://photos.prnewswire.com/prnh/20150522/218046LOGO [http://photos.prnewswire.com/prnh/20150522/218046LOGO]

MSF befindet sich 10 km südlich von Moree im nördlichen New South Wales. Das Projekt befindet sich im Besitz von Fotowatio Renewable Ventures („FRV“). Die Projektfinanzierung von insgesamt 164 Mio. USD einschließlich eines Zuschusses i. H. v. 102 Mio. USD von der Australian Renewable Energy Agency und 47 Mio. USD an Fremdfinanzierung von der Clean Energy Finance Corporation wurde im August 2014 gesichert und der Bau des Parks begann im November 2014.

Moree Solar Farm ist zurzeit der größte im Bau befindliche Solarpark in Australien. Wenn er fertiggestellt ist, wird MSF genug Strom produzieren, um das Äquivalent von knapp 15.000 Haushalten in New South Wales mit Strom zu versorgen und die Verschmutzung durch jährlich knapp 95.000 Tonnen CO2 zu senken. Zudem werden während des Baus über 100 Stellen geschaffen“, erklärt Andrea Fontana, Australia Country Manager von FRV.

„Die Nachfrage auf dem australischen Markt konzentrierte sich in der Vergangenheit auf Aufdachanlagen für private Betreiber. Da JA Solar ein führender Anbieter von PV-Modulen in Australien ist, liegt der Schwerpunkt schon länger auf der Belieferung dieses Marktes mit seinen hocheffizienten monokristallinen und polykristallinen Siliziummodulen für Aufdachanlagen. Wir freuen uns jetzt sehr, dass wir nicht nur ein Großprojekt wie Moree Solar Farm in Australien erleben, sondern auch ein wichtiger Teilnehmer bei diesem Projekt sein können. Wir sind davon überzeugt, dass die Eröffnung von MSF das Fundament für zukünftige potentielle Kooperationsmöglichkeiten im Rahmen größerer Solarprojekte in Australien legt“, ergänzte Xie Jian, President und COO von JA Solar.

Pressekontakt: KONTAKT: JA Solar Holdings Co., Ltd., +86-21-6095-5888, +86-21-6095-5999, sales@jasolar.com, market@jasolar.com

BARC India und TAM India gründen eine Messgerätemanagement-Firma, um Rohdaten an BARC India zu liefern

Mumbai (ots/PRNewswire) –

BARC India, die Gesellschaft für TV-Einschaltquoten, gegründet von Sendern, Werbeagenturen, Werbetreibenden und TAM India (das Fernsehzuschauerermittlungs-Joint Venture zwischen Nielsen und Kantar) gab heute die Gründung einer neuen Messgerätemanagement-Firma bekannt. Diese wird den Messgerätebetrieb leiten und Rohdaten an BARC India liefern. Messgeräte werden auf Basis von BARCs Stichprobendesign installiert und die Einschaltquoten werden von BARC Indias Software berechnet und verbreitet. Diese Ratings-Daten werden die einzige Handelswährung für das Land sein, die Werbetreibenden, Sendern und Agenturen genaue Messwerte von guter Qualität liefern. 

     (Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150828/10129285)

     (Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150828/10129285-a)

Das Messgeräteunternehmen wird die Vermögenswerte der Messgeräte und den Zählermanagement-Betrieb der gegenwärtigen BARC India- und TAM India-Zähler haben, die das gemeinschaftliche Eigentum von BARC India, Nielsen und Kantar sein werden, unter Management-Kontrolle von BARC India. Die Firma wird anfänglich 34.000 Messgeräte haben, die ganz Indien abdecken und Rohdaten an BARC liefern, das seinen eigenen statistischen Ablauf und Stichprobenplan verwenden wird. Details zur Gründung und Einführung dieser neuen Firma werden in den kommenden Wochen mitgeteilt. 

TAM India wird weiterhin seine nicht TV-bezogenen Ratingsdienste auf dem Markt anbieten, insbesondere AdEx – Werbeaufwendungen für TV, Presse, Radio, RAM-Radio Audience Measurement (Messung der Rundfunkhörerschaft), Eikona – PR-Audit, TAM Sport-Messsysteme und S-Group Consulting. 

In einem Kommentar zu dieser Entwicklung sagte Punit Goenka, Vorsitzender von BARC India:“Diese Partnerschaft ist ein grosser Schritt vorwärts und in dieser Ära der Zusammenarbeit heissen wir die Entscheidung für ein gemeinsames Industrieorgan willkommen. Die technologische und methodische Kompetenz von BARC, kombiniert mit den extra Messgeräten und dem Aussendienst, werden der Branche auf jeden Fall zum Fortschritt verhelfen.“ 

„Dieses neue unternehmerische Vorhaben repräsentiert das Engagement unserer Firma, weltweit präzise und stabile Daten anzubieten und nutzt die Stärken von sowohl BARC India als auch TAM India“, kommentierte Steve Hasker, globaler Präsident von Nielsen. „Wir freuen uns auf die grossartige Reichweite und Repräsentation, die durch diese neue Partnerschaft gewonnen wird.“  

Eric Salama, CEO von Kantar, sagte: „Wir sind froh mit BARC India zusammen zu arbeiten, um Klarheit und eine grosse Einzelprobe für die Branche zu bieten und Indien als einen unserer wichtigen Märkte zu behalten.“  

Über BARC India  

Web: http://www.barcindia.co.in

Twitter:@BARCIndia

partho.dasgupta@barcindia.co.in

jagdeep.dighe@barcindia.co.in 

Über Nielsen   

Kontakt: Prashant.Singh@nielsen.com 

Über Kantar Media   

besuchen Sie http://www.kantarmedia.com 

Kontakt: eric.salama@kantar.com

Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150828/10129285

http://photos.prnewswire.com/prnh/20150828/10129285-a

Hisense bringt gebogenes Smart-TV mit 65 Zoll aus der Produktserie 4K ULED(TM) H10 auf den Markt

New York (ots/PRNewswire) – Hisense hat sein gebogenes Smart-TV unter der Bezeichnung Hisense 4K ULED H10 Series – 65″-Klasse im Rahmen einer Veranstaltung im Edison Ballroom vorgestellt, die vom Kommentator von NBC Sports, Leigh Diffey, moderiert wurde. ULED ist eine bahnbrechende LCD-Anzeigetechnologie des chinesischen Elektronikunternehmens.

Foto – http://photos.prnewswire.com/prnh/20150827/261484 [http://photos.prnewswire.com/prnh/20150827/261484]

Während der Präsentation bekräftigte Hisense, dass die ULED-TVs konzipiert wurden, um mit der Bildqualität von OLED TV und SUHD® TV zu einem günstigeren Preis in Konkurrenz zu treten.

Das gebogene 4K ULED TV bietet ein breites dynamisches Spektrum für ein detailreicheres, klareres und schärferes Bild. Die Kontrolltechnologie der Hintergrundbeleuchtung erlaubt Helligkeitskontrolle über 240 Zonen anstatt über den Gesamtbildschirm. Mit „Smart Peaking“ verbessert das Hisense ULED die schwarz-zu-schwarz-Reaktionszeit und ermöglicht der LED-Hintergrundbeleuchtung die Spitzenhelligkeit von einzelnen Zonen zu verstärken. Darüber hinaus verfügt das gebogene 4K ULED TV über Bildverbesserungen für dunkle Felder, die spezifische leuchtende Details auf den dunklen Bereichen einer Bildübertragung betonen und so ein lebensechteres Bild auf dem Bildschirm darstellen.

Das gebogene 4K ULED TV zeichnet sich durch die Technologie 3M(TM) Quantum Dot Enhancement Film (QDEF) aus, die über 100 % des derzeitigen Farbstandards produziert, und damit einen breiteren Farbumfang für reichere, lebhaftere und vielfältigere Farben und Schattierungen liefert. Dadurch wird die Farbpalette auf dem Bildschirm erweitert und dem Zuschauer gibt es die Möglichkeit, mehr Farben als je zuvor zu betrachten.

Mit einer Auflösung von 3840×2160 und einer Bildwiederholrate von 120Hz zeigt das gebogene 4K ULED TV fantastischen Detailreichtum auf dem Bildschirm, was in einer äußerst flüssigen Bildwiedergabe resultiert. So können die Nutzer ein einzigartiges Betrachtungserlebnis in Kombination mit einen luxuriösem Design bequem zu Hause genießen.

Bei dem Entwurf des Fernsehers hat Hisense dem Bildschirm die gebogene Form verliehen, um die gebogene Form des Auges der Betrachter widerzuspiegeln, was bessere Tiefenwirkung und mehr Blickwinkel bietet. Die Biegung verbessert die Bildqualität und erlaubt ein echtes Kino-Erlebnis für das Entertainment zu Hause.

„Wir bei Hisense stellen kontinuierlich höchste Ansprüche an uns selbst, um innovative Technologien zu entwickeln, damit unsere Produkte ihren Platz an vorderster Front in einer sich stetig wandelnden Welt behalten“, sagte Dr. Lin Lan, geschäftsführender Vizepräsident der Hisense Group und Geschäftsführer von Hisense International Co., Ltd. „Wir sind sehr stolz, unser gebogenes 4K ULED TV vorzustellen und sind davon überzeugt, dass es unseren Kunden die von ihnen gewünschte überragende Qualität zu einem erschwinglichen Preis liefern wird.“

Pressekontakt: KONTAKT: Lauren Dalrymple, CSE, +1-678-213-5423, ldalrymple@groupcse.com

360 Security bei weltweiten Google Play Downloads auf dem 6. Platz

Laut App Annie Indexliste für Juli

Peking (ots/PRNewswire) – 360 Security [http://360overseas.com/en-us], eine mobile Virenschutz- und Leistungs-App für Android-Benutzer, hat heute bekanntgegeben, dass man in der Google Play Download-Rangliste um 11 Ränge geklettert ist und im Juli laut App Annie Index [http://blog.appannie.com/worldwide-app-annie-index-apps-july-2015/] auf der weltweiten App-Beliebtheitsskala den 6. Platz belegt hat. Für dieses ausgezeichnete Ergebnis werden der größere Stellenwert, den Verbraucher der mobilen Sicherheit einräumen, und der Start einer Werbeaktion in Korea und Japan verantwortlich gemacht.

360 Security ist eine Komplettlösung für Virenschutz, Speicheroptimierung und Energieersparnis. Laut Bericht von App Annie hat die 360 Security App weltweit an Beliebtheit zugelegt, wobei Downloads von Sicherheits-Apps generell zugenommen haben. Seit der Einstellung in Google Play vor zwei Jahren hat sich die 360 Security App unter Android-Benutzern zu einer der Top-Sicherheitsanwendungen gemausert. In 90 Ländern belegt sie in der Tool-Rangliste des Google Play Store den obersten Platz.

Yan Huang, COO von 360 Security, sagte: „Wir sehen unter Verbrauchern eine höhere Bereitschaft ihre Mobilgeräte durch zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen zu schützen. Unser aktueller Ranglistenplatz auf Google Play ist ein weiterer Beweis für den Stellenwert von 360 Security und die Absicherung von Mobilgeräten. Einen Beitrag zu unserer steigenden Beliebtheit haben auch die stetige Verbesserung des Benutzererlebnisses und unsere neuen Funktionsmerkmale geleistet. Unsere Benutzerbasis hat sich vergrößert und wir verzeichnen in allen Märkten starkes Wachstum, insbesondere in den USA und westlichen Ländern.“

Die kostenlose App ist eine Komplettlösung für Leistungsgewinn und Virenschutz. Mit einem Mausklick kann der Benutzer Leistungsreserven freigeben oder den Speicher von Datenmüll bereinigen und so die Batterielaufzeit steigern. Gleichzeitig wird das Gerät vor Viren, Malware, Adware, Ransomware, Sicherheitslücken und Trojanern geschützt.

„Als Android-Benutzer ist die mobile Sicherheit meine größte Sorge. Die 360 Security App bietet alles, was ich im Bereich der mobilen Sicherheit brauche“, sagte Ryan Ortiz, ein Benutzer der 360 Security App. „Mit der App läuft mein Smartphone reibungslos und effizient; Sicherheitsbedrohungen werden beseitigt, und die Akkulaufzeit verbessert sich.“

Die 360 Security App gibt es kostenlos in mehr als 30 Sprachen im Google Play Store. Für weitere Informationen oder zum Herunterladen klicken Sie hier [https://play.google.com/store/apps/details?id=com.q ihoo.security&referrer=qihoo_id=201506].

Weitere Quellen

— 360 Security Website: http://360overseas.com/ [http://360overseas.com/] — Die 360 Security App gibt es auf Google Play [https://play.google.com/store/apps/details?id=com.qihoo.security&referr er=qihoo_id=201506]

Pressekontakt für 360 Mobile Security William Xu 360 Mobile Security william.xu@mobimagic.com[mailto:william.xu@mobimagic.com]

Allison DeLeo Racepoint Global für 360 Mobile Security +1-415-694-6411 360security@racepointglobal.com[mailto:360security@ra cepointglobal.com]

Web site: http://360overseas.com/

Dimetis führt IP/IT-Broadcast-Revolution mit Cirrus Platform an

Dietzenbach, Deutschland (ots/PRNewswire) – In der Medien- und Unterhaltungsbranche hat sich ein Wettrennen entwickelt, um Kostenvorteile durch den Einsatz von IT/IP-Technik „von der Stange“ zu steigern. Dimetis liefert seit 2008 IP-Lösungen für Sendeanstalten, Medienvertriebsunternehmen und Telekommunikationsanbietern. Videounternehmen, die sich ihrer Fähigkeit rühmen, mit IP-Videotechnik im Studio zurechtzukommen, sind gerade dabei, die Komplexität und die Probleme zu verstehen, die Kunden und Partner von Dimetis angepackt haben, welche Inhalte über regionale und globale Netzwerke verbreiten.

Einige dieser Kunden sind große Rundfunkanstalten und Anbieter von Mediendiensten in den USA, Deutschland, der Schweiz, Österreich, Australien und weiteren Ländern.

Auf der IBC 2015 wird Dimetis Cirrus Platform für einen sicheren Übergang hin zu einer auf die Zukunft gerichtete IP/IT/Broadcast-Technik vorstellen. Sie besteht aus BOSS SERVICE Catalog(TM) und BOSS LINK Manager(TM)Cirrus. BOSS SERVICE Catalog(TM) ist für Anwendungen von Drittanbietern offen und erlaubt es Kunden, sowohl die GUI als auch die entsprechenden Backendprozesse zu übernehmen. BOSS LINK Manager(TM)Cirrus unterstützt den Wettlauf zum Software Defined Networks (SDN) und darüber hinaus.

Unsere Dimetis Broadcast OSS hat effiziente und vereinheitlichte Arbeitsprozesse für Automatisierung, Network Switching, regionale Übertragungssysteme, Transkodierung, MAM-Integration und die Bereitstellung von Inhalten möglich gemacht.

Wir laden Sie ein, sich die vollständige Dimetis BOSS Platform(TM) und die neuesten Angebote am IBC-Stand B30 in Halle 1 anzusehen.

Über die Dimetis GmbH

Dimetis arbeitet mit Leidenschaft für höchste Kundenzufriedenheit. Dimetis Softwarelösungen verwalten Beiträge und Bereitstellung für Kunden auf der ganzen Welt und optimieren die Durchleitung von Medieninhalten über sämtliche Video-Einrichtungen und Kommunikationsnetzwerke hinweg, indem die Nutzung des Medienaustausches und die Betriebseffizienz erleichtert wird. 600 Millionen Zuschauer profitieren von der unerreichten Zuverlässigkeit bei der Bereitstellung von Inhalten.

Dimetis GmbH Justus-von-Liebig-Str. 9 63128 Dietzenbach Deutschland +49 6074 3010 418 E-Mail dbock@dimetis.de[mailto:dbock@dimetis.de] www.dimetis.de [http://www.dimetis.de/]

Web site: http://www.dimetis.com/

COMPUTER BILD-Test: Diese TV-Geräte sind die Besten (FOTO)

Hamburg (ots) –

Panasonic auf Platz eins / Preis-Leistungs-Sieger ist LG / Betriebssysteme WEB-OS und Firefox-OS punkten bei Bedienbarkeit

In der Preisklasse um 1.000 Euro ist das Fernseherangebot riesig. Von Panasonic über Samsung und Sony buhlen die Hersteller um die Gunst der Käufer. COMPUTER BILD hat in ihrer neuesten Ausgabe 19/2015 (EVT: 29.8.2015) den aktuellen Fernsehermarkt genau unter die Lupe genommen. Im Test sicherte sich der Panasonic TX-50CXW704 Platz eins. Er überzeugt mit seinem Ultra-HD Bildschirm und Firefox-Betriebssystem. Preis-Leistungs-Sieger ist der LG 49LF6309.

„Bei allen Unterschieden haben die neuen Fernseher auch eine Menge Gemeinsamkeiten“, sagt Christoph de Leuw aus der COMPUTER BILD-Redaktion. „Alle Testkandidaten sind für die gängigen Empfangswege Antenne, Kabel und Satellit einschließlich HD gerüstet.“ Auch bei den Anschlussfeldern können alle Geräte punkten. Dort finden sich drei bis vier HDMI-Anschlüsse, USB-Anschlüsse sowie analoge Buchsen für ältere Zuspieler. Bei der Bedienbarkeit lassen sich allerdings klare Unterschiede feststellen: WEB-OS im LG und Firefox-OS im Panasonic haben die Nase vorn. Tizen von Samsung und Android von Philips und Sony erfordern dagegen Einarbeitungszeit.

Auch Ultra-HD ist kein Muss. In der derzeit beliebtesten Bildschirmgröße von 39 bis 42 Zoll genügt Full HD. Soll der Fernseher jedoch eine Nummer größer sein, sorgt Ultra-HD für ein sichtbar besseres Bild. Getestet wurde auch eine andere Neuheit: Curved-Displays. „Die gekrümmten Bildschirme sehen zwar schick aus, ziehen den Zuschauer jedoch nicht so ins Geschehen wie 3D“, so Christoph de Leuw.

Alle Testergebnisse zu den Fernsehgeräten lesen Sie in der aktuellen Ausgabe 19/2015 von COMPUTER BILD, die ab 29. August 2015 im Zeitschriftenhandel erhältlich ist. COMPUTER BILD im Internet: www.computerbild.de

Abdruck mit Quellenangabe „COMPUTER BILD“ honorarfrei / Bildrechte COMPUTER BILD

Über COMPUTER BILD:

COMPUTER BILD ist die auflagenstärkste deutsche Computerzeitschrift und die meistverkaufte Computerzeitschrift in ganz Europa sowie in Russland. Sie erscheint alle zwei Wochen und informiert Leser auf verständliche Art und Weise über PC, Unterhaltungs- sowie Gebrauchselektronik, Telekommunikation und Internet.

Pressekontakt: Redaktion COMPUTER BILD: Christoph de Leuw Telefon: (040) 347 225 22

Agentur: Martina Julius-Warning John Warning Corporate Communications GmbH Telefon: (040) 533 088 80 E-Mail: m.warning@johnwarning.de