Großer Besuchererfolg – Social Media Week Hamburg endet nach fünf Tagen! (FOTO)

————————————————————– #SMWHH Pressefotos http://ots.de/IAFAX ————————————————————–

New York/ Hamburg (ots) –

– Social Buzz: 12.400 Erwähnungen in Social Media Kanälen während der Woche

– Über 3.000 Teilnehmer besuchten die globale Digitalkonferenz Social Media Week in Hamburg

– Speaker und Besucher branchenübergreifend – vom Startup bis zum internationalen Unternehmen

Social Buzz: ‚Twitter‘, ‚Storytelling‘, ‚Youtube‘ und ‚Startup‘ waren die beherrschenden Begriffe in der Kommunikation rund um die Social Media Week Hamburg. Über 12.400 Erwähnungen in Social Media Kanälen (lt. Brandwatch.com Data Viz) durch die Teilnehmer und großes Medieninteresse gaben den Organisatoren recht, dass es in Hamburg zum globalen Motto ‚Upwardly Mobile‘ – frei übersetzt ‚Mobilität gewinnt‘ – einiges zu sagen gibt.

Themen wie die Digitalisierung in Journalismus und Verlagen, Tech- und Medien Startups, die Zukunft der Arbeit, Mobile Banking oder Markenbildung und Kommunikation in und mit Social Media wurden in über 260 Veranstaltungen während der Woche diskutiert.

Dabei fanden sich im kostenlosen Programm der Digitalkonferenz Angebote für Profis und Digitalnomaden ebenso wie für digitale Neueinsteiger. Bewusst legt das Organisatoren Team rund um die Hamburger Agentur hi-life Uriz von Oertzen großen Wert auf eine offene und einladende Atmosphäre und thematische Vielfältigkeit.

„Im vierten Jahr hatten wir hohe Erwartungen an uns, das Programm und den organisatorischen Ablauf“ so die Organisatoren. „Die Tatsache, dass die Teilnehmerzahl mit über 3.000 Teilnehmern zum Vorjahr erneut gestiegen ist und im Social Buzz, der Online- unserer Teilnehmer, die Worte ‚Spaß‘ und ‚Danke‘ unter den Top-Themen sind, sprechen dafür, dass wir die vierte Social Media Week erfolgreich auf Hamburgs Bühnen gebracht haben.“

Ein starkes Netzwerk aus engagierten Partner und Sponsoren ermöglichte es 2015 erneut eine Woche hochkarätigen Inhalt für die Teilnehmer kostenlos anzubieten. Dabei bringen sich Partner und Sponsoren mit ihrer fachlicher Expertise ebenso wie mit ihren eigenen Netzwerken in die Konferenz ein:

„Der Realitycheck auf der SMWHH 2015 hat mir eindeutig gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Direkte Anfragen von jungen SoMe Talenten und Experten zur Zusammenarbeit mit dem Dentsu Aegis Network sowie konstruktive Dialoge mit bestehenden Kunden und potentiellen Neukunden sprechen für sich.“ – Zoja Paskaljevic CEO Dentsu Aegis Network Germany.

„Sehr interessante Vorträge, spannende Diskussionen und ein tolles Publikum – die SMWHH war für comdirect genau der richtige Ort, um unsere neue App vorzustellen, die wir gemeinsam mit Lendstar entwickeln.“ – Dr. Sven Deglow, Generalbevollmächtigter comdirect bank AG.

„Wie jedes Jahr: Inspirierend, spannend und für XING eine absolute Bereicherung! Upwardly mobile – für uns ein gelebter Trend, den wir in tollen Gesprächen auch nach den Keynotes diskutieren durften! Thanks Social Media Week Hamburg for inspiring us again this year!“ – Sabrina Lieske, Corporate Marketing, XING AG.

Auch das Netzwerk der Konferenz ist untrennbar mit dem Erfolg der Woche verbunden: Der SMWHH Beirat, besetzt mit führenden Köpfen aus Journalismus, Wirtschaft und Hamburger Institutionen und Verbänden, kuratiert Sessions und setzt eigene Akzente im Programm. Große Unterstützung bekamen die Organisatoren während der Woche durch Freiwillige, den SMWHH Volunteers, die in den über 20 verschiedenen Spielstätten das Team in der Kommunikation und Organisation unterstützen.

„Mein besonderer Dank geht an das großartige Team um Sabine Ewald, unsere Partner, Sponsoren und dem Beirat, ohne die dieser Erfolg absolut nicht möglich gewesen wäre. Ich habe viele neue Ideen mitgenommen, ein kleines „Rendezvous“ mit dem Roboter hitchBOT gehabt, und bin rundum zufrieden. 2016 kann kommen!“ resümiert Uriz von Oertzen, Inhaber Agentur hi-life, als Mitinitiator und Gastgeber der Social Media Week Hamburg.

„Eine Netzwerk-Konferenz ohne ein gewachsenes Netzwerk aus Freunden und Partnern ist für uns unvorstellbar“ bestätigt Sabine Ewald aus dem Organisation Team. „Deshalb sind wir sehr zufrieden, uns allen auch in diesem Jahr wieder eine spannende Woche zum Zuhören, Mitdiskutieren und Netzwerken geboten zu haben.“

Über die Social Media Week Hamburg:

Die Social Media Week Hamburg fand 2012 zum ersten Mal statt. Seither reiht sich die Hansestadt in den Reigen der Metropolen von New York und London über Lagos bis Tokio ein, in denen zeitgleich on- und offline Veranstaltungen zum Thema Social Media stattfinden. Die Social Media Week ist damit die weltgrößte globale und öffentliche Konferenz zum Thema: Global nahmen bereits über 70.000 Menschen in über 20 Städten teil. Die SMW wurde 2009 von Toby Daniels, Gründer von Crowdcentric Media LLC., in New York ins Leben gerufen.

Die Social Media Week Hamburg wird seit ihrer erfolgreichen Premiere 2012 von der Agentur hi-life Uriz von Oertzen veranstaltet. Das Organisationsteam bilden Sabine Ewald (Senior Projektmanagement Agentur hi-life), Inken Arntzen (Artdirektion, Projektmanagement und Mitbegründerin Digital Media Women) und John Heaven (bloggt bei why-hamburg.com und ist Berater für Online-Kommunikation). Ziel der Veranstaltung ist es, die Position der Medienmetropole an der Elbe als Standort für die digitale Wirtschaft international weiter zu stärken.

Homepage: http://www.socialmediaweek.org/hamburg Google+: http://gplus.to/SMWHamburg Facebook: http://www.facebook.com/smwhamburg Twitter: @smwhamburg

Zu hi-life:

hi-life – Agentur für Veranstaltungen ist Veranstalter der Social Media Week Hamburg 2015. hi-life ist überall zu Hause: Über Hamburg hinaus in Deutschland und in der ganzen Welt. „Als Agentur für Veranstaltungen machen wir keinen Unterschied, ob Kunden aus Musik, Film, Werbung, IT oder aus der klassischen Industrie. Wir haben Lust auf Neues, wollen neue Wege gehen und sind neugierig auf die Menschen, die wir dabei kennen lernen“, so Firmeninhaber Uriz von Oertzen.

Pressekontakt: hi-life Uriz von Oertzen Sabine Ewald Van-der-Smissen-Straße 3/ 22767 Hamburg Tel.: (040) 432 83 916 sabine.ewald@hi-life.de / www.hi-life.de

Airwheel Elektroroller glänzte auf Batmassan 2015 im schwedischen Göteborg

Göteborg, Schweden (ots/PRNewswire) – Der Airwheel, ein trendiges, praktisches und umweltfreundliches Einpersonen-Fortbewegungsmittel, hat auf der Batmassan 2015 am 31. Januar 2015 (Gothenburg Boat Show) in Göteborg, Schweden, für einigen Wirbel gesorgt. Fast sämtliche Besucher am Stand fragten nach einer Probefahrt auf dem wundervollen Elektro-Stehroller.

http://www.airwheel.net/scooters/scooters_S3_outdoor_001.jpg [http://www.airwheel.net/scooters/scooters_S3_outdoor_001.jpg]

Laut Presseberichten legte der Airwheel Elektro-Stehroller ein tolles Debüt auf der diesjährigen Batmassan 2015 (Gothenburg Boat Show) am 31. Januar in Göteborg hin. Die Airwheel-Mitarbeiter hatten demnach alle Hände voll damit zu tun, den attraktiven Roller vorzustellen und Freiwillige beim Kennenlernen und Ausprobieren des Geräts zu unterstützen.

Das Airwheel-Team präsentierte auf der diesjährigen Batmassan 3 Modelle: X3, Q3 und S3. Beim X3 handelt es sich um ein Einrad, welches flexibler ist und sich für Kunststücke eignet. Das Q3 ist ein zweirädriges Modell, das über eine patentierte Gleichgewichtstechnik verfügt und dessen Bedienung leicht zu erlernen ist. Das S3 ist ein zweirädriger Elektro-Stehroller, der sich durch seine große Reichweite und sein schnittiges Design auszeichnet.

http://www.airwheel.net/scooters/scooters_S3_product_002.jpg [http://www.airwheel.net/scooters/scooters_S3_product_002.jpg]

Besucher, die den Airwheel Elektro-Stehroller zum ersten Mal ausprobiert haben, waren sehr beeindruckt, was daran liegt, dass der revolutionäre Einpersonen-Transporter intelligent auf die Absicht und die subtilen Körperbewegungen des Fahrers reagiert. Im Vergleich zu herkömmlichen Fortbewegungsmitteln ist der Airwheel Elektroroller auf einen niedrigen Energieverbrauch ausgelegt und er hilft, die Umwelt zu schonen. Das verleiht ihm ein großes Potenzial für den zukünftigen Verkehrsmarkt.

http://www.airwheel.net/scooters/scooters_Q3_product_003.jpg [http://www.airwheel.net/scooters/scooters_Q3_product_003.jpg]

Airwheel Technology Co., Ltd. wurde 2013 gegründet und hat seitdem an seinem Konzept „Intelligent Pioneer – Go Green“ (Intelligenter Vorreiter – Werde umweltbewusst) festgehalten. Dabei ist das Unternehmen bestrebt, trendige, praktische und umweltfreundliche Einpersonen-Fortbewegungsmittel zu entwickeln. In weniger als zwei Jahren hat sich Airwheel zu einer führenden Marke in der Branche für intelligente Fortbewegung entwickelt.

Informationen zu Airwheel Technology Co., Ltd.

Das Unternehmen Airwheel Technology bietet modernste Fortbewegungsmittel. Dabei macht es sich die Theorie zur Lageregelung aus der Raumfahrt, Softwarealgorithmen auf Grundalge der Fuzzy-Logik sowie Gyroskopsysteme zunutze, um das Gleichgewicht durch Vor- und Zurücklehnen zu halten. Airwheel ist das umweltfreundlichste und leichteste intelligente Einrad, das ohne Schwierigkeiten in Bussen oder in der U-Bahn mitgenommen werden kann und so den Weg zur Arbeit einfacher macht. Airwheel ist stolz auf seine drei Forschungs- und Entwicklungszentren, die sich in Los Angeles (USA), Peking bzw. Changzhou befinden.

Website für Elektroroller: http://www.airwheel.net [http://www.airwheel.net/]

Web site: http://www.airwheel.net/scooters/scooters_S3_outdoor_001.jpg/ http://www.airwheel.net/scooters/scooters_S3_product_002.jpg/ http://www.airwheel.net/scooters/scooters_Q3_product_003.jpg/ http://www.airwheel.net/

Pressekontakt: KONTAKT: Eric, +86-519-8829-6900, business@airwheel.net

Mit ‚Fruit Ninja Kinect 2‘ für Xbox One wird Fruit Ninja größer, besser, saftiger

Montreal (ots/PRNewswire) –

Nachfolger des klassischen Kinect-Partyspiels startet weltweit am 18. März

2015

Das Phänomen Fruit Ninja geht auch in der nächsten Generation weiter, denn heute wurde Fruit Ninja Kinect 2 für Xbox One, Halfbrick angekündigt.

Fruit Ninja Kinect 2, entwickelt von Hibernum Creations in Montreal, Kanada, startet am 18. März 2015 exklusiv für Xbox One mit fünf neuen Spielemodi, Vier-Personen-Multiplay, einem neuen Fortschrittsystem und einer erweiterten Figurenpalette.

Fruit Ninja Kinect 2 baut auf dem Erfolg und der Grundlage des Durchbruch-Hits von 2011 auf, der auf den 15. Annual Interactive Achievement Awards als „Best Casual Game“ ausgezeichnet wurde. Das neue Spiel ist genauso spannend wie das Original, plus fünf neue Spielmodi für die ganze Familie.

Die Modi spielen auf dem Blueberry-Moon-Fest und werden von einem der neuen Fruit Ninja-Teammitglieder präsentiert – Katsuro, Mari, Han und Nobu. Die Spieler können shurikens ausweichen, sich durch einen Wald aus Bambus kämpfen und Suchscheinwerfer vermeiden, um wahre Meister der Schatten zu werden.

In brandneuen Multiplayer-Modi können bis zu vier Spieler in die Action einsteigen, während Schlacht- und Party-Modi eine perfekte Plattform der Bewährung für erfahrene Wettbewerber bieten. Ein neues Fortschrittsystem gibt es ebenfalls, in dem sich Spieler durch das Meistern von Herausforderungen Klingen, Dojos und Gürtel verdienen können.

„Dies ist das befriedigendste, umfassendste und zugänglichste Partyspiel, das je geschaffen wurde“, sagte Shainiel Deo, Geschäftsführer bei Halfbrick Studios. „Der neue Kinect-Sensor macht den grossen Unterschied, und Fruit Ninja Kinect 2 wurde von Anfang an neu entwickelt, um von der neuesten Hardware zu profitieren.“

Fruit Ninja ist unser Baby – es hat uns dahin gebracht, wo wir heute sind, und eine unglaublich hohe Qualitätslatte gesetzt“, fügte Deo hinzu. „Hibernum hat unsere Erwartungen in jeder Hinsicht mehr als erfüllt, und wir glauben, dass die Fans viel Freude an dem fertigen Produkt haben werden.“

„Wir freuen uns sehr darauf, mit einer so erstaunlichen Marke wie Fruit Ninja auf dem Konsolenmarkt einzusteigen“, sagte Louis-René Auclair, Vice-President und leitender Markenverantwortlicher bei Hibernum. „Es war eine Freude, mit Halfbrick an diesem Spiel zu arbeiten, und wir sind sehr stolz auf das, was wir gemeinsam geschaffen haben.“

Fruit Ninja Kinect 2 wurde vom ESRB mit „E for Everyone“ bewertet und ist für 14,99 US-Dollar im Xbox Games Store erhältlich. Für weitere Einzelheiten setzen Sie sich bitte in Verbindung mit press@halfbrick.com

Informationen zu Halfbrick

Halfbrick ist ein professionelles Spiele-Entwicklungsstudio mit Sitz in Brisbane, Australien. Es wurde 2001 gegründet und hat zahlreiche beliebte Spiele für mobile und digitale Plattformen entwickelt, darunter Fruit Ninja, Jetpack Joyride und Fish Out Of Water. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte halfbrick.com [http://halfbrick.com ] und folgenden Sie uns auf Twitter [http://twitter.com/halfbrick ], YouTube [http://youtube.com/halfbrickstudios ] oder Facebook [http://facebook.com/halfbrick ].

Informationen zu Hibernum Creations

Seit 2005 hat es die Kompetenz von Hibernum im Bereich Spieleentwicklung, Animationen und Visual Effects dem Unternehmen ermöglicht, plattformübergreifende Spiele an der Seite von Industriegiganten wie Amazon, Lego, Disney, Cartoon Network, Halfbrick, Mattel, DeNA und Wooga zu entwickeln. Jüngere Projekte haben eine Reihe von Hits hervorgebracht: Bruce Lee: Enter the Game(c), Cupcake Carnival(c), Saber’s Edge(c), Globlins(c), Calling All Mixels(c), LEGO City: My City(c), Disney Infinity: Action(c), Jewel Quest(c) und Pearl’s Peril(c). Für weitere Information besuchen Sie bitte hibernum.com [http://www.hibernum.com ] und folgen Sie uns auf Facebook [http://www.facebook.com/hibernumcreations ] und Twitter [http://www.twitter.com/Hibernum_ ].

Information: Naomie De Francesco, ndefrancesco@hibernum.com, Telefon: +1-514-519-0440

Googles „letzter Versuch“ im Kampf gegen Datenschutz-Musterprozess vor Berufungsgericht

London (ots/PRNewswire) –

Am Montag wird Google erneut vor dem Obersten Gerichtshof in England erscheinen und ein letztes Mal versuchen, britische Verbraucher an der Ausübung ihres Rechtes zu hindern, das Unternehmen in Grossbritannien zu verklagen.

Im Juni 2013 hatten Verbraucher gegen Google geklagt und in diesem Zusammenhang behauptet, dass Google ihre Wünsche ignoriert und Sicherheitseinstellungen umgangen habe, um Tracking-Cookies auf ihren Computern zu installieren und so zielgruppenspezifische Werbung zu schalten. In den USA ist Google wegen der Umgehung von Benutzereinstellungen auf Apple-Geräten bereits zur Zahlung eines Bussgeldes in Höhe von 13,8 Mio. GBP verurteilt worden. Einen weiteren Rechtsstreit in den Vereinigten Staaten legte das Unternehmen durch eine Zahlung von 10,5 Mio. GBP bei. Britische Internetnutzer vertreten jedoch den Standpunkt, dass Google auch in England zur Verantwortung gezogen werden muss, um das Unternehmen von der Erreichung seines offensichtlichen Zieles abzuhalten, „die britische Bevölkerung in ihrem Recht auf Privatsphäre einzuschränken“.

In einem von juristischen Feinheiten geprägten Rechtsstreit geht Google gegen einen Beschluss des Obersten Gerichtshofs von Richter Tugendhat aus dem Januar 2013 vor, demzufolge Verbraucher in England gegen das Unternehmen klagen können. Aus Googles Sicht ist dieses Urteil falsch, weil „kein gravierender Klagegrund vorliegt“, da „der angebliche Eingriff in das Privatleben durch [Googles] Nutzung von Cookies nicht gravierend genug ist, um das Recht auf Privatsphäre gemäss Artikel 8 [des Human Rights Act von 1998] zu gefährden“. Das Unternehmen vertritt die Auffassung, die Klage sei unberechtigt, da keine Verbraucher zu Schaden gekommen sind.

Die Verbraucher sind empört über Googles Versuch, das Verfahren in England einstellen zu lassen. Dies ist umso mehr der Fall, nachdem Rachel Whetstone – die Leiterin der Kommunikations- und Öffentlichkeitsarbeit des Unternehmens und ehemalige Ideengeberin der konservativen Partei – gegenüber einer Gruppe von Politikern in Deutschland erklärt hat, dass „Google [in Sachen Privatsphäre] nicht immer richtig gehandelt hat … und dabei geht es nicht nur um begangene Fehler im Zusammenhang mit Produkten wie Buzz oder versehentlich gesammelte WLAN-Daten, sondern auch um unsere grundsätzliche Haltung. Das war eine harte, aber wertvolle Lektion.“

„Durch die fortlaufenden Bemühungen, den Fängen der Justiz zu entgehen, macht Google unmissverständlich klar, dass das Unternehmen trotz aller Beteuerungen, aus seinen Fehlern gelernt zu haben, noch sehr viel lernen muss. Eine Entschuldigung an britische Verbraucher hat es nie gegeben. Man hat uns schlichtweg ignoriert. Stattdessen nutzt das Unternehmen seine massiven Ressourcen für eine gezielte Kampagne, um sich vor englischen Gerichten nicht verantworten zu müssen. Google muss britischen Verbrauchern endlich respektvoll und aufrichtig begegnen“, so Marc Bradshaw, einer der drei Kläger im Musterprozess gegen Google. „Der Versuch, diesen ernsten Vorfall zu trivialisieren und zu behaupten, die Missachtung der Wünsche von Verbrauchern sei nicht gravierend, ist eine Schande. Es ist höchste Zeit, dass sich Google bei den britischen Verbrauchern entschuldigt und akzeptiert, dass es sich in einem Land, in dem es weiterhin Profite erzielt, auch juristisch verantworten muss. Da das Unternehmen dies aber ganz klar vermeiden möchte, kann scheinbar nur durch die angeordnete Zahlung von Schadensersatz sichergestellt werden, dass Google diesen Verstoss gegen die Privatsphäre von britischen Verbrauchern wirklich bedauert.“

Am kommenden Montag wird Google versuchen, das Berufungsgericht von der Abweisung des Musterprozesses zu überzeugen, den drei Mitglieder der Google Governance Campaign auf den Weg gebracht haben. Insgesamt haben bereits 170 potenzielle Kläger Ansprüche angemeldet. Sollte Googles Antrag abgewiesen werden, könnten zudem viele Millionen Apple-User aus aller Welt einen potenziellen Rechtsanspruch haben.

Dan Tench, ein Sozius der Anwaltskanzlei Olswang, vertritt die Kläger und weist auf die Bedeutung des Verfahrens hin:

„Das Berufungsgericht wird im Grunde darüber entscheiden, ob britische Verbraucher das Recht haben, Google jetzt oder in Zukunft zu verklagen. Wir sind fest davon überzeugt, dass dies der richtige Zuständigkeitsbereich für das Verfahren ist: Die Verbraucher haben das Internet hier in England genutzt – und hier hat Google durch den rechtswidrigen Einsatz von Tracking-Cookies gegen ihr Recht auf Privatsphäre verstossen. Google setzt alle Hebel in Bewegung, um sich nicht vor den hiesigen Gerichten verantworten zu müssen. Stattdessen führt das Unternehmen ohne jedes Prinzip komplexe verfahrenstechnische, aber wenig stichhaltige Argumente an, um die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs rückgängig zu machen. Google hat es verdient zu scheitern – und britischen Verbrauchern steht dieses Recht auf Klage zu. Wir vertrauen darauf, dass sich das Berufungsgericht diesem letzten Versuch, britische Verbraucher zum wiederholten Male an der Ausübung ihrer Rechte zu hindern, in den Weg stellen wird.“

Pressekontakt: Für nähere Informationen wenden Sie sich an: Jonathan Hawker, Slate Campaigns, T +44-20-3126-4979, M +44-7979-907-000, E jh@slatecampaigns.com

The Winner takes it all: Der Gewinner von „Forgeathon“, dem Wettbewerb um eine vielseitige Kommunikations-App, wird mit Acision weltweit aktiv!

Reading, England (ots/PRNewswire) –

„Yoroshiku“, eine intelligente und intuitive Netzwerk-App zum

Sprachaustausch, gewinnt den „Forgeathon“ von Acision

Acision, ein weltweit führendes Unternehmen für sichere, mobilen Verbindungsdienste und ein Innovator in Sachen WebRTC-Technologie, gab heute die Gewinner-Applikation seines „Forgeathon“ bekannt. Der „Forgeathon“ ist ein Online-Wettbewerb für Anwendungen mit umfangreicherer Kommunikation, die das forge SDK [http://forge.acision.com/products/forge-sdk ] nutzen. „Yoroshiku“, eine von dem französischen Entwickler Romain Pellen programmierte Netzwerk-App für den Sprachaustausch, erhielt den ersten Preis. Die Jury bewertete dabei Kriterien wie Nutzung der SDK-Merkmale, Realisierbarkeit, Kreativität und Anwendererlebnis. Der Name der App wurde von einer japanischen Begrüssung inspiriert, die oft mit „Es freut mich, Sie kennenzulernen“ oder „Ich suche Ihre Anleitung“ übersetzt wird und damit das Ziel der App perfekt wiedergibt.

Der sechswöchige Online-Programmierwettbewerb, der gemeinsam mit BeMyApp [http://www.bemyapp.com.com ] organisiert wurde, forderte Teams, einzelne Entwickler und Unternehmer weltweit auf, unter Nutzung des forge SDK [http://forge.acision.com ] von Acision eine neue Android-, iOS- oder Web-App bzw. einen Service zu entwickeln oder vorhandene zu verbessern. Dabei sollte eine der vielfältigsten heute verfügbaren Kommunikationsfunktionen der neuesten Generation eingesetzt werden – WebRTC. Der Gewinner steht jetzt beim Mobile World Congress und SXSW Interactive im Vordergrund und kann seine App live am Stand von Acision vorführen.

Die Gewinner-App Yoroshiku für iOS bietet eine Plattform für Personen, die eine neue Sprache lernen. Sie können ihre Sprech-, Schreib- und Lesefähigkeiten mit echten Menschen weltweit in Echtzeit üben. Die Anwender können ihr Profil erstellen, indem sie angeben, welche Sprachen sie sprechen und an welchen Sprachen sie interessiert sind und zusätzlich ihre sonstigen Interessen vorstellen. Die App schlägt dann basierend auf diesen Präferenzen potenzielle „Treffer“ innerhalb der Community vor. Diese kann der Anwender ähnlich wie bei Tinder ansehen, indem er die Profile nach links oder nach rechts wischt. Die App speichert die gewählten Optionen und macht basierend auf intelligentem Profiling und Anwenderfeedback weitere Vorschläge. Wenn ein Anwender eine Verbindung zu einem anderen aufbaut, sorgt die Integration von forge SDK dafür, dass sie ihre Anwesenheit und den Online-Status sehen, Sprachanrufe zum Üben direkt in der App beginnen, Video-Chats für ein noch persönlicheres Erlebnis und Instant Messages schicken können, um schnell eine Interaktion zu beginnen.

Romain Peller, der Pariser Entwickler und Unternehmer, zu seiner App: „Während meines Studiums verbrachte ich über ein Austauschprogramm ein Jahr in Japan und verband meine Liebe zu Sprachen und Reisen mit meinem Studium als Softwareentwickler. Mein Ziel war es, einen Dienst zu erschaffen, der die Menschen weltweit verbindet, um eine Sprache zu üben und Sprachkenntnisse aus Büchern und Apps auf eine persönlichere Art und Weise zu verbessern. In realen Szenarien und mit Muttersprachlern kann man ein echtes Lernerlebnis erschaffen.“

Romain weiter: „Ich hatte das Konzept für diese App bereits, doch erst die Herausforderung Forgeathon und die Funktionen, die das forge SDK bei Nutzung der Technologie WebRTC bringen konnte, motivierten mich, es umzusetzen. Die Möglichkeit, so vielfältige Kommunikationsfunktionen in meine App zu integrieren, war genau das, was ich brauchte, um sie mit allen Funktionen zum Leben zu erwecken. Obwohl ich das forge SDK zuvor nicht kannte, waren die Anleitungen und die Dokumentation unglaublich hilfreich, sodass ich meine App in sehr kurzer Zeit entwickeln konnte. Das SDK konnte auch problemlos und viel einfacher in die App integriert werden als bei den anderen SDK, die ich bereits getestet habe.“

Unter den Juroren war der WebRTC-Branchenguru Dean Bubley, ein Kommunikations- und Mobilgeräteanalyst und Gründer von Disruptive Analysis, einem unabhängigen Branchenforschungs- und Beratungsunternehmen. Dean Bubley zu den Beratungen der Jury: „Als wir unsere besten Einsendungen auswählten und die Apps testeten, bewerteten wir alle nach vier Kriterien: Umfang und Effektivität des Einsatzes des forge SDK, Brauchbarkeit des Konzepts der App, Kreativität und Originalität der Idee und schliesslich das Anwendererlebnis. Yoroshiku stach bei allen Kriterien klar hervor, die App zeigte ein einfaches und dennoch intelligentes Konzept, das die vielfältigen Kommunikationsfunktionen der Plattform wirklich einsetzt und damit einen intuitiven, für Anwender attraktiven Dienst erschafft.“

Neben der Gewinner-App wurden auch die zweit- beziehungsweise drittplatzierten Apps ausgewählt: Codemate vom indischen Entwickler Akshat Goel war ein deutlicher Favorit. Es ist eine Web-App zum Code-Pairing in Echtzeit, wobei Entwickler ihren Code mit Freunden oder anderen Entwicklern teilen und gemeinsam arbeiten können, indem sie den Service über Messaging oder Video-Chat mit WebRTC gleichzeitig nutzen. Trippr, entwickelt von Ricardo Vegas, Juan Miguel Garcia und Juan Ernesto Garcia, ist eine Android-App, die Menschen hilft, sich aufgrund von öffentlich verfügbaren Fotos mit Bezug zu einer bestimmten Stadt oder einem Land, die aus Suchmaschinen abgerufen werden, für einen Urlaubsort zu entscheiden. Der Anwender kann nach links oder rechts wischen, um die gewünschten Fotos auszuwählen, diese werden von der App aufgezeichnet, danach schlägt sie aufgrund der ausgewählten Fotos Zielorte vor. Man kann auch Flüge direkt aus der App buchen.

Eric Bilange, Geschäftsführer von Rich Engagement Services dazu: „Wir haben unseren allerersten „Forgeathon“ als Plattform begonnen, um unser SDK für Entwickler zu öffnen und die spannenden und variablen Arten zu zeigen, auf die unsere Kommunikationstools in die Services integriert werden können. Dabei werden neue Anwenderlerbnisse ermöglicht, die über die heute beliebten hinausgehen. Vor allen anderen Einreichungen nutzte Yoroshiku die meisten Funktionen des forge SDK, integriert in einen schnittigen Prototyp, dessen Dienste durch die Funktionen des SDK am stärksten verbessert wurden. Dieser Prozess hat einige grossartige Konzepte und Prototypen freigesetzt, von denen wir hoffen, dass sie weiterentwickelt werden – auch bei denen, die nicht unter den besten drei sind.“

Die Gewinner-App Yoroshiku wird auf der Mobile World Congress und auf der SXSW Interactive am Stand von Acision vorgestellt. Der Entwickler Romain Pellen wird Live-Demos vorführen und über das Erlebnis des Programmierens mit dem forge SDK sprechen. Um bei einer der Veranstaltungen ein Treffen oder eine Einweisung zu buchen, wenden Sie sich bitte an events@acision.com oder besuchen Sie den Stand von Acision, A41 auf dem Mobile World Congress im App Planet, Stand 1235 auf der SXSW Interactive.

Über Acision

Acision vernetzt die Welt über wichtige, nahtlose mobile Verbindungsdienste, die über übergreifende IP-Plattformen betrieben werden und das Benutzererlebnis verbessern. So entstehen Vorteile und neue Kommunikationsmöglichkeiten für Netzbetreiber, Unternehmen und Verbraucher auf der ganzen Welt.

Weitere Informationen über Acision erhalten Sie auf http://www.acision.com und über forge auf http://forge.acision.com

Über BeMyApp

BeMyApp ist rund um die Welt auf die Schaffung und Pflege von Beziehungen mit und unter Entwicklern spezialisiert und organisiert Veranstaltungen für Entwickler wie Online-Wettbewerbe, Hackathons, Inkubatoren-Workshops und mehr. http://www.bemyapp.com.com

Pressekontakt: Ansprechpartner für die Medien: Nikki Brown, Acision, Tel.: +44-118-930-8620, E-Mail: Nicola.brown@acision.com; Karl O’Doherty, Hotwire PR, Tel.: +44-(0)-207-608-2500, E-Mail: acision@hotwirepr.com; Maud Levy, BeMyApp, Tel.: +33-634-416-895, E-Mail: Maud.levy@bemyapp.com

Revolution in der Sprachheilkunde / PiccoLOG – Die Software zur Sprachstandserfassung bei Kindern und Jugendlichen ist mit dem Deutschen Bildungsmedien-Preis „digita 2015“ ausgezeichnet worden (FOTO)

Fröndenberg (ots) –

Auf der „didacta – die Bildungsmesse“ in Hannover sind dipl. Logopäde und Software Experte Matthias Günthert und Produzent Volker Sassenberg für ihr revolutionäres Konzept zur Sprachstandserfassung in Kindergärten und Vorschulen unter der Bezeichnung PiccoLOG mit dem Deutschen Bildungsmedien-Preis „digita 2015“ geehrt worden.

PiccoLOG hält die weltweit einzigartige Möglichkeit bereit, das Sprachverständnis in 16 Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Brasilianisch, Serbisch, Bosnisch, Albanisch, Türkisch, Kurdisch, Tamilisch, Russisch, Polnisch, Griechisch) ohne Hinzuziehung eines Dolmetschers festzustellen. Es kann innerhalb von 15-20 Minuten (leistungs- und altersabhängig) eine zuverlässige Aussage darüber gemacht werden, ob gegebenenfalls ein sprachlicher Förderbedarf besteht oder eine logopädische Abklärung bzw. Therapie angezeigt ist.

PiccoLOG ist eine bilderreiche, selbsterklärende Software, deren Bedienung durch Erzieher und Pädagogen leicht zu handhaben ist. Sie erfasst auf unterhaltsame und kindgerechte Weise – mittels spielerischer Aufgaben – die sprachlichen Fähigkeiten, sowohl deutschsprachiger als auch fremdsprachiger Kinder.

PiccoLOG basiert auf den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen aus Therapie und Forschung. Der Einsatz von PiccoLOG ist weder personal- noch kostenintensiv. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Kind die Untersuchung mit einer ihm vertrauten Person, dem Erzieher oder Vorschullehrer gemeinsam durchführen kann und somit nicht durch die Anwesenheit einer fremden Person (z.B. MitarbeiterIn einer Behörde) in seiner Leistung gehemmt ist. Der Test lässt sich jederzeit wiederholen.

PiccoLOG-Demo: www.log-media.com/piccolog.html PiccoLOG-Kontakt: piccolog@decision-products.com PiccoLOG-Telefon: 02377 / 92 82 00

Produzent Volker Sassenberg über PiccoLOG:

„Die „Bildungsschere“ klafft bei Erstklässlern teilweise derartig auseinander, dass eine gemeinsame Unterrichtung erheblich erschwert ist. Mit PiccoLOG verfolgen wir den Gedanken einer wirklichen Chancengleichheit: durch frühzeitiges Erkennen und Diagnostik von Kernkompetenzen und/oder Schwächen in der vorschulischen Entwicklungsphase kann das Kind behutsam und effektiv unterstützt werden.“

PRESSEMELDUNG – LANGTEXT:

Auf der „didacta – die Bildungsmesse“ in Hannover sind dipl. Logopäde und Software- Experte Matthias Günthert und Produzent Volker Sassenberg für ihr revolutionäres Konzept zur Sprachstandserfassung in Kindergärten und Vorschulen unter der Bezeichnung PiccoLOG mit dem Deutschen Bildungsmedien-Preis „digita 2015“ geehrt worden.

In 8-jähriger Entwicklungszeit wurde von der Firma LOGmedia/Decision Products die Diagnostiksoftware PiccoLOG geschaffen, mit deren Hilfe und unter Berücksichtigung aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse alle relevanten Sprachparameter bei Kindern zwischen 4 und 6 Jahren erfasst und klassiert werden können.

PiccoLOG hält die weltweit einzigartige Möglichkeit bereit, das Sprachverständnis in 16 Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Brasilianisch, Serbisch, Bosnisch, Albanisch, Türkisch, Kurdisch, Tamilisch, Russisch, Polnisch, Griechisch) ohne Hinzuziehung eines Dolmetschers festzustellen. PiccoLOG kann innerhalb von 15-20 Minuten (leistungs- und altersabhängig) eine zuverlässige Aussage darüber treffen, ob gegebenenfalls ein sprachlicher Förderbedarf besteht oder eine logopädische Abklärung bzw. Therapie angezeigt ist.

PiccoLOG ist eine bilderreiche, selbsterklärende Software, deren Bedienung durch Erzieher und Pädagogen leicht zu handhaben ist. Sie erfasst auf unterhaltsame und kindgerechte Weise – mittels spielerischer Aufgaben – die sprachlichen Fähigkeiten, sowohl deutschsprachiger als auch fremdsprachiger Kinder.

Bei fremdsprachigen Kindern kann mittels PiccoLOG unterschieden werden, ob es sich um ein Problem beim Erlernen der deutschen Sprache handelt, oder ob sich die Sprachauffälligkeit bereits in der Muttersprache zeigt. Bisher waren Erzieher oder Lehrkräfte dabei auf die Mitarbeit von Dolmetschern angewiesen. Diese wird durch den Einsatz von PiccoLOG erstmals unnötig.

Der Einsatz von PiccoLOG ist weder personal- noch kostenintensiv. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Kind die Untersuchung mit einer ihm vertrauten Person, dem Erzieher oder Vorschullehrer gemeinsam durchführen kann und somit nicht durch die Anwesenheit einer fremden Person (z.B. MitarbeiterIn einer Behörde) in seiner Leistung gehemmt ist. Der Test lässt sich jederzeit wiederholen.

Die gewonnenen Ergebnisse zum aktuellen Sprachstand liegen der Vorschuleinrichtung ständig vor und lassen sich jederzeit aktualisieren bzw. ergänzen – dadurch wird die Sprachentwicklung dokumentierbar, d.h. Entwicklungsschritte werden „sichtbar“ gemacht und können mit Fachkräften und Eltern diskutiert werden.

Auch Sprachtests bei Ausländerbehörden, medizinisch-therapeutischen, sozial-wissenschaftlichen Einrichtungen und pädagogischen Fachstellen können mit PiccoLOG ohne Einbeziehung von Dolmetschern oder anderen Fachkräften effizient durchgeführt werden.

Noch nie war es so einfach, die sprachlichen und nicht-sprachlichen Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen zu verstehen und Rückschlüsse auf integrationsspezifische Faktoren und Kenntnisse – in Bezug auf einen erfolgreichen Lernprozess der deutschen Sprache – einzustufen.

Produzent Volker Sassenberg über PiccoLOG:

„Die „Bildungsschere“ klafft bei Erstklässlern teilweise derartig auseinander, dass eine gemeinsame Unterrichtung erheblich erschwert ist. Mit PiccoLOG verfolgen wir den Gedanken einer wirklichen Chancengleichheit: durch frühzeitiges Erkennen und Diagnostik von Kernkompetenzen und/oder Schwächen in der vorschulischen Entwicklungsphase kann das Kind behutsam und effektiv unterstützt werden“.

PiccoLOG-Demo: www.log-media.com/piccolog.html PiccoLOG-Kontakt: piccolog@decision-products.com PiccoLOG-Telefon: 02377 / 92 82 00

Pressekontakt: Sibylle Gassner

Prima-Presse Max-Brauer-Allee 185 22765 Hamburg Tel. 040-3866 8960 info@prima-presse.de

Style, Technologie und ergonomisches Design für den POS – der neue Heron HD3100 Linear Imager von Datalogic (FOTO)

Eugene, OR (ots) –

Der neue Heron HD3100 Linear Imager von Datalogic, einem internationalem Marktführer im Bereich der automatischen Datenerfassung und Industrieautomatisierung, sowie Hersteller von Barcodelesegeräten, Mobilcomputern, Sensoren, Bildverarbeitungssystemen und Lasermarkierungssystemen, ist die neue elegante Lösung für den POS im Handelsumfeld.

Der neue Heron HD3100 vereinbart einzigartige Eleganz mit neuester Technologie und veredelt damit jeden Point of Sale im Mode- und Fachhandel. Einzelhändlern bietet er verschiedene Möglichkeiten, um ihre Marke anzubringen beziehungsweise hervorzuheben. So kann sowohl die Beleuchtung farblich angepasst werden, als auch das Gehäuse-Oberteil, mit einem Logo individualisiert werden. Integrierte Lautsprecher ermöglichen zusätzlich das Abspielen von individuell konfigurierten Melodien und Textausgaben. Damit wird das Markenerlebnis auf den finalen Interaktionspunkt am POS ausgeweitet und der Heron unterstützt den Händler darin seine Markenbotschaft zu verstärken.

„Der Heron HD3100 Linear Imager ist einzigartig im Markt, denn er ist mehr als nur ein Gerät das Barcodes liest.“ erklärt Giulio Berzuini, Vice President EMEA Sales und Geschäftsführer der Hand Held Scanning Business Unit bei Datalogic ADC. „Basierend auf dem internationalen Erfolg, seines Vorgängers, ist der neue Heron HD3100 jetzt noch leistungsstärker und zeichnet sich durch seine Individualisierbarkeit aus, die am POS ganz neue Möglichkeiten schafft.“

Im Lieferumfang enthalten ist ein Halter, indem der Heron HD3100 automatisch vom Handheld-Modus in einen Präsentationsmodus wechseln kann. Die patentierte Lesebestätigungs-Technologie „Green Spot“ sowie eine Zielsystem sorgen für hohen Bedienerkomfort. Robustheit garantieren ein Fallschutz aus bis zu 1,5 m Höhe und Schutzklasse IP40. Damit er an jeden POS passt, bietet er ein Multischnittstellen-System.

Die Datalogic Gruppe ist ein weltweit führendes Unternehmen für die automatische Erfassung von Daten und die industrielle Automation. Als Komplettanbieter von Barcodescannern, mobilen Datenerfassungs-Terminals, Sensoren, Bildverarbeitungs- und Lasermarkierungssystemen bietet Datalogic innovative Lösungen für vielfältige Anwendungen im Einzelhandel, der Transport & Logistik-Branche, bei Produktionsanlagen und im Gesundheitswesen. Mit Produkten, die in mehr als einem Drittel aller Supermärkte weltweit im Einsatz sind, an Flughäfen, Verkaufsstellen oder bei Liefer- und Postdiensten ist Datalogic in der einmaligen Position Lösungen zu bieten, die den Menschen das Leben einfacher und ihre Arbeit effizienter machen. Datalogic S.p.A. mit Hauptsitz in Lippo di Calderara die Reno (Bologna) ist an der Italienischen Börse seit 2001 unter DAL.MI im Segment der STAR-Unternehmen gelistet. Datalogic zählt derzeit etwa 2.400 Beschäftigte weltweit, verteilt auf 30 Länder. Im Jahr 2013 erzielte die Datalogic Gruppe Einnahmen in Höhe von 450,7 Millionen Euro und investierte über 35 Millionen Euro in Forschung und Entwicklung. Das Unternehmen hält über 1.000 Patente weltweit. Weitere Informationen unter www.datalogic.com Datalogic und das Datalogic Logo sind in vielen Ländern eingetragene Warenzeichen von Datalogic S.p.A., einschließlich den USA und der Europäischen Union.

Pressekontakt: Angharad Ertmann

F&H Public Relations GmbH Exclusive German Member of Porter Novelli

Brabanter Str. 4 80805 München Fon: +49 (89) 12175-165 Fax: +49 (89) 12175-197 E-Mail: A.Ertmann@fundh.de

HP verteidigt Spitzenposition im Frauen-Karriere-Index

Böblingen (ots) – Bereits zum zweiten Mal in Folge belegt die Hewlett-Packard GmbH den ersten Platz des Frauen-Karriere-Index des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Dabei konnte sich HP mit 85 von 100 möglichen Punkten im Vergleich zum Vorjahr noch weiter verbessern. Besonders in den Unterkategorien Commitment (89 Punkte) und Rahmenbedingungen (90 Punkte) schneidet HP hervorragend ab.

Schon bei der ersten Erhebungswelle im vergangenen Jahr setzte sich HP gegen 31 Mitbewerber durch. Dieses Jahr war die Konkurrenz noch stärker: Insgesamt 128 Unternehmen aller Größen und aus unterschiedlichen Branchen beteiligten sich am Frauen-Karriere-Index. Umso größer ist die Freude, die Spitzenposition nicht nur verteidigt, sondern noch weiter ausgebaut zu haben: „Mehr Frauen in die Führung zu bekommen ist kein Sprint, sondern ein Marathon. Man braucht langfristige Ziele, messbare Ergebnisse und eine Unternehmenskultur, die den Veränderungsprozess trägt“, sagt Eva Faenger, Diversity Manager bei HP. „Die erneute Auszeichnung ist eine wunderbare Bestätigung, dass wir mit unserer Strategie richtig liegen. Im vergangenen Jahr haben wir in den Köpfen unserer Führungskräfte und unserer Frauen eine Menge bewegt. Die Anerkennung durch den Frauen-Karriere-Index spornt uns an, unseren Weg unbeirrt fortzusetzen.“

Der Frauen-Karriere-Index wurde 2013 vom Bundesfamilienministerium ins Leben gerufen, um objektiv und unabhängig die Aufstiegschancen von Frauen in deutschen Unternehmen zu untersuchen. Anhand eines Fragebogens wird das Engagement der teilnehmenden Unternehmen in drei Kategorien gemessen: Status / Dynamik, Commitment und Rahmenbedingungen. Der Teilindex „Status / Dynamik“, bezieht sich auf die Strukturdaten und den Frauenanteil in der Führungsebene. Personalentwicklung, Kommunikation sowie Maßnahmen fließen in die Kategorie „Commitment“ ein. „Rahmenbedingungen“ schließlich umfassen Unternehmensleitlinien, Transparenz und Flexibilisierung. Im Teilindex „Commitment“ erreichte HP wie im Vorjahr 89 von 100 möglichen Punkten. Besonders positiv wurden dabei die Kommunikation und die konkreten Maßnahmen bewertet. Die Rahmenbedingungen bei HP, insbesondere die Transparenz bei Reporting und Stellenbesetzungen, wurden sogar mit 90 von 100 Punkten bewertet.

Mehr Frauen in Führungspositionen zu bringen ist für uns ein zentraler Wirtschaftsfaktor. Unsere offene Unternehmenskultur hilft uns, tradierte Muster zu durchbrechen und unsere Maßnahmen nachhaltig zu verankern“, sagt Angelika Gifford, Mitglied der Geschäftsführung der Hewlett-Packard GmbH und Executive Diversity Sponsor. „Flexible Arbeitszeitmodelle, Home-Office und Mentoring sind bei HP schon lange selbstverständlich. Im letzten Jahr haben wir eine Reihe weiterer Maßnahmen geschaffen, mit denen wir unsere weiblichen Talente gezielt motivieren, Führungsrollen zu übernehmen.“

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu HP Diversity unter http://www8.hp.com/us/en/hp-information/about-hp/diversity/index.html

Weitere Informationen zum Frauen-Karriere-Index unter http://www.frauen-karriere-index.de/

Aktuelle Nachrichten finden Sie auf dem IT-Blog von HP http://bit.ly/1xHf2O1

Den globalen Newsroom von HP finden Sie unter http://www8.hp.com/us/en/hp-news/newsroom.html

Über HP

HP schafft neue Möglichkeiten für den sinnvollen Einsatz von Informationstechnologie (IT) für Privatpersonen, Unternehmen, Behörden und die Gesellschaft. HP bietet das breiteste IT-Portfolio im Markt – es umfasst Drucken, Personal Computing, Software, Services und IT-Infrastruktur. Damit liefert HP weltweit Lösungen, mit denen Kunden komplexe Herausforderungen bewältigen können. Weitere Informationen zum Unternehmen (NYSE, Nasdaq: HPQ) und zu den Produkten finden Sie unter www.hp.com/de.

Pressekontakt:

F&H Porter Novelli Kalina Meneva 089 12175-125 K.Meneva@fundh.de Brabanter Straße 4 80805 München

Blancco setzt neue Maßstäbe bei der Wieder- und Weiterverwendung von mobilen Geräten

Ludwigsburg, Deutschland (ots/PRNewswire) –

Innovative Lösungen mit vollständig automatisierten Lösch- und

Diagnoseprozessen sowie umfassenden Berichtsfunktionen ermöglichen eine schnelle

Bestimmung des Restwerts von gebrauchten Smartphones und Tablets

Im Jahr 2014 wurden weltweit rund 1,3 Milliarden Smartphones verkauft.[1] Dabei wurden immer häufiger Alt-gegen-Neu- oder Rückkaufangebote in Anspruch genommen. Mobilfunkbetreiber und deren Recyclingpartner wissen heute um den Wert gebrauchter Mobilgeräte. Um den Zustand und Restwert dieser Geräte bestimmen zu können, bedarf es einer automatisierten, sicheren und objektiven Lösung. Blancco [http://www.blancco.com ], Weltmarktführer im Bereich Datenlöschung und Lifecycle-Management, setzt mit den neuen Software-Lösungen Blancco 5 Mobile Diagnostics [http://download.blancco.com/Marketing/ Material/Product_Mobile/Product_client_mobile_de_web.pdf ] und Blancco 5 Mobile [http://download.blancco.com/Marketing/Material/Pro duct_Mobile/product-sheet-5-mobile-de.pdf ] neue Massstäbe bei der Wieder- und Weiterverwendung von gebrauchten Smartphones und Tablets.

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20130418/608188 )

Zur Ansicht des Multimedia News Release klicken Sie bitte hier:

http://www.multivu.com/players/English/7458751-blancco-new-mobile- solutions

„Mit unseren einzigartigen Lösungen für mobile Geräte [http://www2.blancco.com/mobileworldcongress ] lassen sich mehrere Geräte gleichzeitig prüfen und löschen. Detaillierte Berichte geben Auskunft über Gerätezustand und Löschfortschritt. Diese in der Regel manuellen und arbeitsintensiven Prozesse wurden von uns vollständig automatisiert“, so Kim Väisänen, Geschäftsführer von Blancco. „Blancco 5 Mobile Diagnostics bietet eine Reihe automatisierter und objektiver Funktionstests. Subjektive Einschätzungen zum Zustand von Hardware gehören damit der Vergangenheit an. Blancco 5 Mobile löscht indes automatisch und unwiderruflich alle Nutzerdaten, was sich durch ein blosses Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen nicht erreichen lässt.“

Mit Blancco 5 Mobile Diagnostics stehen Mobilfunkbetreibern und Recyclingpartnern effiziente und objektive Funktionstests zur Verfügung, um zu bestimmen, ob ein Wieder- bzw. Weiterverkauf der Hardware möglich ist. Blancco 5 Mobile bietet im Gegensatz zu einem Factory Reset eine vollständige und unwiderrufliche Datenlöschung, d. h., dass sich einmal gelöschte Daten in keiner Weise rekonstruieren lassen. Die erstellten Lösch- und Diagnoseberichte werden an eine Management Console übermittelt. Dadurch lassen sich Informationen zum Hardwarezustand und den Löschergebnissen aller Geräte bequem und zentral abrufen. Die Vorteile der vollständig automatisierten Lösungen von Blancco im Überblick:

Blancco 5 Mobile Diagnostics [http://www.blancco.com/en/videos/?v ideo=videos/blancco-mobile/blancco-5-mobile-diagnostics ]

– Über 50 automatische Funktionstests für bis zu fünf mobile Geräte gleichzeitig und pro Anwender – Tests zum Überprüfen von Audio, Anzeige, Signal, Konnektivität, Stromversorgung, Leistung und weiteren Funktionen – Unterstützt alle Android- und iOS-Versionen

Blancco 5 Mobile [http://www.blancco.com/en/videos/?video=videos/ blancco-mobile/blancco-5-mobile-overview ]

– Löscht pro Arbeitsstation bis zu 50 mobile Geräte gleichzeitig – Einheitliche Lösung für Android- und iOS-Plattformen – Löscht alle Nutzerdaten unwiderruflich; das Betriebssystem bleibt intakt – Kosteneffiziente Optimierung der Datenlöschung

Sie sind herzlich eingeladen, Blancco auf dem Mobile World Congress vom 2. bis 5. März in Barcelona im Konferenzraum 5M26MR in Halle 5 zu besuchen, um mehr über die Datenlösch- und Diagnose-Lösungen von Blancco für mobile Geräte zu erfahren. Kontaktieren Sie Nea Kolmonen [nea.kolmonen@blancco.com ], um ein Treffen mit Blancco auf dem MWC zu vereinbaren.

[1)]http://www.idc.com/getdoc.jsp?containerId=prUS25407215

About Blancco

Blancco is the proven data erasure solution for millions of users around the globe. As the global leader in data erasure and computer reuse solutions, Blancco offers the most certified data erasure solutions within the industry. The company serves users across a wide range of industries, including banking, finance, government and defense. The company’s products are highly valued by IT asset disposal professionals around the world. Blancco operates from an extensive network of international offices and partners across Europe, North America, the Middle East, Russia, Asia and Australasia. Blancco is a wholly owned subsidiary of Regenersis, a strategic outsourcing partner to many of the world’s leading consumer technology companies. More information is available at http://www.blancco.com.

Ansprechpartner für Medien: Monica Shaw +1-770-367-9534 mshaw@carabinerpr.com

Blancco Oy Ltd. Nea Kolmonen, Marketing Manager +358-400-254-410 nea.kolmonen@blancco.com

http://www.virtualpressoffice.com/kit/y1e3

Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20130418/608188

Video: http://www.multivu.com/players/English/7458751-blancco-new-mobile-solutions

„A better life, a better world“: Panasonic präsentiert neues Unternehmenskonzept (VIDEO)

Hamburg (ots) –

Panasonic hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit innovativen Technologien das Leben der Menschen zu verbessern und zum Fortschritt der Gesellschaft beizutragen. Ein neuer Trailer zeigt, wie das umfassende Unternehmenskonzept „a better life, a better world“ realisiert wird: So zeigt die vernetzte Smart City Fujisawa in Japan schon heute, wie nachhaltiges und ressourcenschonendes Leben in der Zukunft aussehen kann – mit Produkten, die wegweisend sind, einfach zu bedienen und sich ganz an den Bedürfnissen des Anwenders orientieren. Panasonic liefert für nahezu alle Bereiche des Lebens die passende Technologie – von hochwertiger Unterhaltungselektronik über Küchengeräte, die neue Maßstäbe setzen, bis hin zu Elektromobilität und Solartechnik sowie Infrastruktur für Vernetzungs-Szenarien. Alles aus einer Hand.

Über Panasonic:

Die Panasonic Corporation gehört zu den weltweit führenden Unternehmen in der Entwicklung und Produktion elektronischer Technologien und Lösungen für Kunden in den Geschäftsfeldern Residential, Non-Residential, Mobility und Personal Applications. Seit der Gründung im Jahr 1918 expandierte Panasonic weltweit und unterhält inzwischen über 500 Konzernunternehmen auf der ganzen Welt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (Ende 31. März 2014) erzielte das Unternehmen einen konsolidierten Netto-Umsatz von 7,74 Billionen Yen/57,74 Milliarden EUR. Panasonic hat den Anspruch, durch Innovationen über die Grenzen der einzelnen Geschäftsfelder hinweg Mehrwerte für den Alltag und die Umwelt seiner Kunden zu schaffen. Weitere Informationen über das Unternehmen sowie die Marke Panasonic finden Sie unter www.panasonic.net.

Weitere Informationen: Panasonic Deutschland Eine Division der Panasonic Marketing Europe GmbH Winsbergring 15 D-22525 Hamburg (Germany)

Ansprechpartner für Presseanfragen: Michael Langbehn Tel.: +49 (0)40 / 8549-0 E-Mail: presse.kontakt@eu.panasonic.com