Simulationsdaten: Prozessoptimierung durch geometrische Ähnlichkeitssuche

Dortmund/Herten (ots) –

– Die Ergebnisse aus bereits vorhandenen Simulationen und CAD-Datenbeständen können die Entwicklungszeiten für neue Produkte und Prozesse erheblich abkürzen

– Die geometrische Ähnlichkeitssuche Simuform Similia ermöglicht es den Anwendern, bestehende Simulationsdaten schnell und einfach zu finden und wiederzuverwenden

– Damit werden nicht nur Doppelarbeit und mögliche Planungsfehler vermieden, gleichzeitig steigt die Qualität der Arbeit bei verminderter Reaktionszeit

Wissen die Ingenieure eines Unternehmens nichts von bereits vorhandenen Simulations- und CAD-Daten, besteht die Gefahr von Doppelarbeit, Mehrfachentwicklung und überflüssigen Simulationen. Dieses teure und zeitaufwändige Problem kann mit der geometrische Ähnlichkeitssuche Simuform Similia (www.simuform.com/geometric-search-software.html) vermieden werden. Die Softwarelösung aus dem Hause Simuform (www.simuform.com/unternehmen.html) ermöglicht den Anwendern, bestehende Simulationsdaten schnell und einfach zu finden und wiederzuverwenden. Bei den identifizierten Treffern kann somit sehr schnell auf die zugehörigen Simulationsergebnisse zugegriffen werden, welche dann unmittelbar für neue Entwicklungen zur Verfügung stehen. Der Nutzen liegt in der eingesparten Zeit, in der höheren Bearbeitungsqualität und im geringeren Aufwand.

„Die Geschwindigkeit und Präzision der einzelnen Prozessabläufe in der Produktentwicklung bestimmen am Ende die Effizienz der gesamten Wertschöpfungskette. Die geometrische Ähnlichkeitssuche trägt dazu bei, den Engineeringprozess durch das Finden von passenden Simulationsdaten effizienter zu gestalten und wirtschaftlicher umzusetzen als bisher“, betont Dr. Christian Klimmek, Geschäftsführer von Simuform. Die automatische Verknüpfungsmöglichkeit ist nicht auf Simulationsmodelle beschränkt. Neben Simulationsdaten lassen sich auch weitere Daten und Dokumente, die für den Produktentwicklungsprozess relevant sind, aber nicht systematisch in einem PLM-System hinterlegt werden, mit den zugehörigen CAD-Daten verknüpfen. Es entsteht auf diese Weise eine sehr einfache, aber doch wirkungsvolle Verbindung zwischen CAD und FEM.

Die Technik, mit der Simuform das Finden von Simulationsdaten ermöglicht, ist sehr einfach und praxisnah. Die bestehende Lösung zur geometrischen Ähnlichkeitssuche von CAD-Daten wird um ein weiteres Modul erweitert. Dieses Modul namens „Metalink“ ist in der Lage, alle zugehörigen Simulationsdaten automatisch mit der zugehörigen Basis CAD-Geometrie zu verknüpfen. Dies ist standortübergreifend unter Berücksichtigung der jeweiligen Zugriffsrechte möglich. Es ist dabei unerheblich, um welches FEM-Berechnungssystem es sich handelt. Das von Simuform entwickelte Matchingverfahren verbindet die zugehörigen Simulationsdaten automatisch mit den CAD-Daten – unabhängig davon, wo diese Daten gespeichert sind. „Das Datenformat für die Simulationsdaten ist dabei nebensächlich. Es sind keinerlei Änderungen an den Datensätzen, an der IT-Struktur oder an den etablierten Abläufen im Unternehmen nötig“, fügt Klimmek hinzu.

Das Kerngeschäft der Simuform GmbH (www.simuform.com) ist die Lieferung von Softwarelösungen zur geometrischen Suche und Ähnlichkeitssuche im gesamten Unternehmensumfeld über die Produktreihe Simuform Similia. Die Verknüpfung geometrischer Suchfunktionen mit vielfältigsten Filter- und Visualisierungsfunktionen bieten dem Kunden aus dem Maschinenbau- und dem Automotive-Sektor mehr Effizienz in der Ausnutzung von Bestandsdaten. Die Steigerung der Wirtschaftlichkeit sowie die signifikante Reduzierung der Entwicklungs-, Konstruktions- und Angebotsaufwände sind die unmittelbare Folge. Die Lösung ist dabei gleichermaßen im Mittelstand, in Groß- oder Kleinunternehmen einsetzbar und konserviert überdies Know-how in den Firmen. Als Hersteller mit Sitz in Dortmund werden Support und Service gleichermaßen aus einer Hand angeboten.

Weitere Informationen: Simuform GmbH, Doncaster-Platz 5, 45699 Herten, Tel.: 0231/398 189 0, Fax: 0231/398 189 99, E-Mail: info@simuform.com

PR-Agentur: euromarcom public relations GmbH, Tel.: 0611/973150, E-Mail: team@euromarcom.de

Qualys bietet erweiterte Version von Continuous Monitoring an

REDWOOD CITY, Kalifornien (ots) – Der führende Anbieter und Pionier für cloudbasierte Sicherheits- und Compliance-Lösungen, Qualys, Inc. (NASDAQ: QLYS), gab vorgestern eine Erweiterung seines branchenführenden Cloud-Dienstes Qualys Continuous Monitoring (CM) bekannt. Neue Funktionen wie automatisierte Warnungen bei Veränderungen an Perimeter-IP-Adressen sowie ein neues API-Interface ermöglichen Unternehmen, Warnungen in Incident-Response- und SIEM-Systeme wie Splunk und HP ArcSight zu integrieren. Die neuen Leistungsmerkmale und Funktionalitäten vermitteln einen umfassenden Überblick über die eingesetzten Sicherheitsperimeter und befähigen Unternehmen, proaktiven Incident Response zu betreiben.

Unternehmensperimeter sind heute stark verteilt, komplex und außerordentlich dynamisch. Die Verwaltung von Firewalls, Loadbalancer, Systeme, Anwendungen und Datenbanken erfolgt von mehreren Betriebsteams aus, die unabhängig voneinander Änderungen an der Netzwerkumgebung vornehmen, wodurch Sicherheitslücken entstehen können. Da Perimeter-Scans und Maßnahmen zur Beseitigung der Lücken nicht kontinuierlich, sondern ereignisgesteuert und zeitabhängig erfolgen, bieten diese neuen Schwachstellen Hackern Möglichkeiten, in das Unternehmensnetzwerk einzudringen.

Qualys Continuous Monitoring bietet Unternehmen eine umfassende, kontinuierliche Sicht auf potenzielle Sicherheitslücken. Mögliche Bedrohungen können sofort identifiziert und proaktiv behoben werden, bevor Schaden entsteht. Der Cloud-Dienst setzt auf der Qualys Cloud-Plattform auf, die von Fortune-1000-Unternehmen sowie Firmen und Behörden weltweit eingesetzt wird. Flexibel konzipiert, kann Continuous Monitoring dynamisch skalieren, um Netzwerke jeden Umfangs laufend zu scannen und sofort Warnungen auszugeben, wenn eine nicht autorisierte Änderung ermittelt wird.

Die erweitere Version ermöglicht die Integration mit führenden SIEM-Anbietern und unterstützt zudem das Common Event Format (CEF). Mit Continuous Monitoring können Unternehmen ihre Systeme laufend in Hinblick auf neue Host sowie Veränderungen bei Betriebssystemen bestehender Hosts, offene Ports und Dienste, SSL-Zertifikate sowie Veränderungen bei Schwachstellen und Software überwachen und darauf angemessen reagieren.

Qualys Continuous Monitoring ist ab sofort verfügbar. Weitere Produktinformationen sowie eine Demo finden Sie auf www.qualys.com/enterprises/qualysguard/continuous-monitoring/.

Pressekontakt: Kafka Kommunikation GmbH & Co. KG Tel.: 089 7474 70580 Ursula Kafka: info@kafka-kommunikation.de

invendo medical holt Nachum (Homi) Shamir in den Board of Directors des Unternehmens

– Wichtige Entscheidung bezüglich Board-Mitglied soll Verbreitung von invendo auf dem US-amerikanischen Markt ausbauen

New York Und Kissing, Deutschland (ots/PRNewswire) – invendo medical GmbH, ein Hersteller und Distributor eines computerunterstützten („robotischen“) Koloskopie-Systems für den Einmalgebrauch, verkündete heute, dass Nachum (Homi) Shamir, ein weltweit anerkannter Manager im Bereich Medizintechnik, als Mitglied seines Leitungs- und Kontrollgremiums zum Unternehmen stößt.

Logo – http://photos.prnewswire.com/prnh/20140730/130956 [http://photos.prnewswire.com/prnh/20140730/130956]

Shamir ist ein hochangesehener globaler Visionär der Medizintechnikbranche. Er war kürzlich als President und Chief Executive Officer bei Given Imaging Ltd. , dem Vorreiter im Bereich Kapselendoskopie-Technologie, welche die Diagnose und Beobachtung von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes durch Gastroenterologen durch die Entwicklung und Vermarktung eines revolutionären diagnostischen Instruments in Form einer kleinen Kamerakapsel (PillCam) veränderte, tätig. Given Imaging wurde im Februar 2014 von Covidien plc für rund 1 Mrd. US-Dollar übernommen. Unter der Leitung von Shamir stiegen die Einnahmen von Given Imaging von jährlich 85 Mio. US-Dollar auf knapp 200 Mio. US-Dollar an. Das Unternehmen konnte zudem dank eines diversifizierten Produktportfolios für gastrointestinale Verfahren und einer globalisierten Verbreitung bedeutende Rentabilität erreichen.

Shamir löst Herrn Sidney Braginsky, den ehemaligen President von Olympus America Inc., der vom Board zurückgetreten ist, ab. Des Weiteren löst Stefan Fischer, General Partner und CFO von TVM Capital, Dr. Axel Polack ab.

„invendo befindet sich nach unseren ersten Systeminstallationen in den USA in einer für das Unternehmen aufregenden Phase. Wir haben vor, mit unserem computergestützten Invendoskopie-Produkt und weiteren Einmal-Endoskopen, die unser Invendoskopie-Produktportfolio ergänzen sollen, wesentlichen Einfluss auf das Darmkrebs-Screening in den USA auszuüben. Angesichts neuer öffentlicher Debatten zum Ausbruch eines antibiotikaresistenten Problemerregers in Illinois, der auf kontaminierte gastrointestinale Endoskope zurückgeführt wurde – wenngleich die Standardverfahren zur Aufarbeitung eingehalten worden waren -, sind wir zweifelsfrei zur richtigen Zeit am richtigen Ort, um unsere Einmal-Koloskopielösung anzubieten. Homi Shamir ist ein äußerst professioneller Mensch, der beeindruckende Leistungen beim Herbeiführen wirtschaftlichen Erfolgs zu verzeichnen hat. Ich bin davon überzeugt, dass er uns wesentliche Sprünge bei der Wertschöpfung für unsere Kunden, Invendoskopie-Patienten, Kostenträger und natürlich unsere Gesellschafter ermöglichen wird“, erklärt Timo Hercegfi, CEO von invendo medical.

Given Imaging war das zweite Erfolgsprojekt von Shamir, der zuvor im Jahr 2004 Scitex Digital Printing Ltd. für 262 Mio. US-Dollar an Eastman Kodak verkaufte. Vor seiner Tätigkeit bei Given Imaging Ltd. hatte Shamir die Funktion des Corporate Vice President bei Eastman Kodak Company und des President der Transaction and Industrial Solutions Group von Eastman Kodak inne. Im Zeitraum Juni 2003 bis Januar 2004 war Shamir als President und Chief Executive Officer der Scitex Corporation, einem an der elektronischen Börse NASDAQ notierten Unternehmen, tätig. Zuvor übte er verschiedene Funktionen bei Scitex und dessen verbundenen Unternehmen, wo er 1993 seine Tätigkeit aufnahm, aus. Vor seinem Wechsel zu Scitex hatte Shamir Senior-Management-Positionen bei verschiedenen internationalen Hightech-Unternehmen, vor allem im asiatisch-pazifischen Raum, inne. Shamir hat einen B. Sc. von der Hebrew University of Jerusalem sowie einen MPA von der Harvard University.

Informationen zum invendoscopy(TM)-System

Das invendoscope(TM) SC20 verfügt über zahlreiche Funktionen und Eigenschaften, die eine Neuerung in der Koloskopie darstellen:

— ein Einmal-Koloskop mit einem Arbeitskanal; — statt des üblichen manuellen Einschiebens oder Herausziehens wird eine computerunterstützte („robotische“) Technologie für ein sanftes Ein- und Ausfahren verwendet; — alle endoskopischen Funktionen werden über eine Handsteuerung betätigt — und die Kräfte, die auf die Darmwand wirken, werden minimiert.

invendo medical entwickelt zudem, aufbauend auf seiner einzigartigen Technologieplattform, weitere Einmal-Endoskope für die gastrointestinale Endoskopie.

Informationen zu invendo medical – www.invendo-medical.com [http://www.invendo-medical.com/] invendo medical mit Firmensitz in New York (USA) und im deutschen Kissing (bei München) ist ein führendes Unternehmen in der Entwicklung von Einmal-Endoskopieprodukten im Bereich der Gastroenterologie, die zuverlässige Hygiene bieten und computerunterstützte „robotische“ Technologie verwenden, die sanfte endoskopische Untersuchungen ermöglicht.

Web site: http://www.invendo-medical.com/

Pressekontakt: KONTAKT: Timo Hercegfi, CEO, invendo medical GmbH, +49-8233-74498-0 (Tel.), timo.hercegfi@invendo-medical.com

Production Resource Group gibt neue erweiterte Rolle für wichtige Führungskraft bekannt

— Stephan Paridaen wird President und Chief Operating Officer

New York (ots/PRNewswire) – Production Resource Group L.L.C., der weltweit führende Anbieter für Unterhaltungs- und Veranstaltungstechnik, gab heute die Beförderung von Stephan Paridaen durch Chairman und CEO Jeremiah J. Harris in die Rolle des President und Chief Operating Officer bekannt. Paridaen hatte bei PRG seit 2009 die Position des Chief Executive Officer für Europa, den Nahen Osten und Afrika inne.

In seiner neuen Rolle wird Paridaen seine umfassende Fachkompetenz und Leistung einsetzen, um die weltweiten Tätigkeiten des Unternehmens, die Bereitstellung von neuen Technologien und Dienstleistungsangeboten und die Weiterentwicklung von PRGs Bestrebungen in den Märkten Corporate Events und globale Special Events zu betreuen.

„Eine meiner höchsten Prioritäten besteht darin, die weltweit besten Mitarbeiter für das Unternehmen zu gewinnen, und ebenso darin, die Leistungen des bestehenden Führungsteams von PRG zu erkennen und weiter zu fördern,“ erklärte Herr Harris. „Stephan hat in Europa seine hervorragende operative Führungsarbeit unter Beweis gestellt. Er hat sich den Respekt des gesamten Teams bei PRG sowie unserer Kunden und unserer Partner erworben. Diese neue Position wird seine operative Führung auf die globale Ebene erweitern und ihm eine entscheidende Rolle bei der zukünftigen Entwicklung von PRG zuweisen.“

„PRG hat eine einzigartige Position im Markt und ist gut aufgestellt für weiteres Wachstum,“ sagte Paridaen. „Ich bin begeistert über die vor uns liegenden Möglichkeiten und freue mich darauf, innovativste Technologien und Lösungen zu entwickeln und dem Unterhaltungs- und Veranstaltungsmarkt zugänglich zu machen.“

Paridaen war bislang Division President of Media & Entertainment bei Barco, einem international führenden Anbieter von professionellen Displaylösungen. Er leitete dort die Märkte für digitales Kino und leistete mit der Gründung der LED Display-Sparte Pionierarbeit in der Konvergenz von Video und Lichttechnik für die Unterhaltungsindustrie.

Informationen zu Production Resource Group — Production Resource Group, L.L.C., (PRG) ist der weltweit führende Anbieter von Unterhaltungs- und Veranstaltungstechnik für ein breites Spektrum von verschiedenen Märkten, darunter Corporate Events, Automobilveranstaltungen, Konzerte, Special Events, Theater, Fernsehen und Film sowie Installationen in Themenparks, Museen, Einzelhandelsgeschäften und Zentren für darstellende Künste. PRG versorgt die Märkte mit integrierten Dienstleistungen und Ausrüstung wie Ton, Video, Lichttechnik, Rigging, Inszenierung und Bühnenbild sowie Automatisierungstechnik und verfügt über mehr als 40 Standorte in Nordamerika, Südamerika, Europa, Asien und Australien.

Web site: http://www.prg.com/

Pressekontakt: KONTAKT: Michael S. Eddy, +1-203-798-9900, meddy@prg.com

CeBIT 2015 mit neuem Angebot für Gründer und Investoren – Neuer Ausstellungsbereich CeBIT SCALE 11 für das Ökosystem Start-ups – Bereits zahlreiche Partner aus der IT-Branche

Hannover/München (ots) – Die CeBIT 2015 weitet ihre Angebote für Gründer, Entwickler und Investoren aus der internationalen IT-Branche stark aus und wird so zur europaweit größten Veranstaltung für junge IT-Unternehmen. Unter dem Titel „CeBIT SCALE 11: The Source of Digital Innovation“ präsentiert sich vom 16. bis 20. März das gesamte Ökosystem rund um Start-ups in Halle 11. Der Ausstellungsbereich führt Jungunternehmer gezielt mit Konzernen, Akzeleratoren sowie Investoren zusammen. Dabei geht es vor allem darum, das kreative Potenzial von Start-ups hervorzuheben, Netzwerke zwischen Jungunternehmen und etablierten Konzernen zu erweitern sowie Investitionsanreize für Finanziers zu schaffen.

„Die CeBIT ist seit jeher die Plattform für Innovationen und neue Geschäftsmodelle. Hier haben immer wieder junge Unternehmen gezeigt, dass sie mit einer guten Idee ganze Branchen umwälzen können“, sagt Oliver Frese, CeBIT-Vorstand bei der Deutschen Messe AG. „Doch für diesen Weg brauchen sie Unterstützung. Mit der Innovationsplattform CODE_n gibt es auf der CeBIT bereits ein überaus erfolgreiches internationales Sprungbrett für Start-ups, das gezielt junge mit etablierten Unternehmen verknüpft und nachhaltige Partnerschaften generiert. CeBIT SCALE 11 wird dieses Angebot nun ergänzen und Gründer und Entwickler auf der einen sowie Unternehmen, Mentoren und öffentliche sowie private Investoren auf der anderen Seite in den Dialog bringen.“

CeBIT SCALE 11 wird maßgeblich von der Wirtschaft unterstützt: Acht Monate vor der Veranstaltung fördern bereits zahlreiche Partner der Industrie die Initiative. Darunter sind Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH, BITKOM, Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK), Catagonia Capital GmbH, Deutsche Telekom, German Accelerator Inc., High-Tech Gründerfonds, hannover impuls, die Investitions- und Förderbank Niedersachen (NBank) sowie Microsoft Deutschland.

Auch der Bundesverband Deutsche Startups e.V. begrüßt den Schritt der Deutschen Messe AG: „National wie international gibt es eine Vielzahl an Netzwerk- und Informationsveranstaltungen für junge Unternehmer. Die CeBIT bietet jedoch als einzige ein effektives Bindeglied zwischen Start-ups und etablierten IT-Unternehmen sowie Investoren. Wir unterstützen CeBIT SCALE 11, weil diese Plattform alle Puzzleteile des Ökosystems Start-ups zusammenbringt und dadurch nationale und internationale Durchschlagskraft haben wird“, erklärt Vorstandsvorsitzender Florian Nöll.

CeBIT SCALE 11 bündelt die Formate für Gründer und Investoren auf der CeBIT in der Halle 11 und ergänzt damit den internationalen Innovationswettbewerb CODE_n. Die Ausstellungsbereiche „jung und innovativ“ sowie die „International Start-up Area“ aus Halle 6 der jüngsten Veranstaltung werden in CeBIT SCALE 11 integriert.

Der neue Bereich in der Halle 11 setzt zudem auf eine innovative Wegeführung. „Um den Inhalten noch stärker gerecht zu werden, wollen wir klassische Hallenstrukturen auflösen und eine stark kommunikationsorientierte Atmosphäre schaffen“, sagt Frese. Der Name CeBIT SCALE 11 leitet sich zum einen aus den dort verankerten Schlüsselbegriffen der angesprochenen Zielgruppen ab: Create, Develop, Elaborate und Found. C, D, E, F deren Initialen ergeben eine Tonleiter (Englisch: scale). Die Zahl 11 begründet sich durch die Halle 11, in der das Ökosystem Start-ups beheimatet ist.

Bereits in der Vergangenheit war die CeBIT für viele junge Unternehmen aus der IT-Branche ein entscheidender Schritt in der Geschäftsentwicklung. „Die CeBIT hat vielen jungen Unternehmen den wichtigen Impuls für ihre Weiterentwicklung gegeben. Sie können hier ihre Geschäftsidee am Markt prüfen, ihre ersten Kunden finden oder Investoren, die ihnen neue Geldmittel für weiteres Wachstum zur Verfügung stellen. Mit CeBIT SCALE 11 gehen wir diesen Weg nun konsequent weiter“, stellt Frese fest.

Ansprechpartnerin für die Redaktion:

Lis Blume Tel.: +49 511 89-31064 E-Mail: lis.blume@messe.de

Weitere Pressetexte und Fotos finden Sie unter: www.cebit.de/de/presseservice/

VTR, ein Unternehmen von Liberty Global, führt Intraways neue Quality of Experience Lösung ein

– Die neueste QoE Lösung von Intraway ermöglicht es dem chilenischen Betreiber, das Kundenerlebnis in Echtzeit zu überwachen und damit die derzeitigen und künftigen Geschäftspläne zu bewerten

Fort Lauderdale, Florida (ots/PRNewswire) – Intraway Corporation, ein führender Anbieter von fortschrittlichen Netzsteuerungs- und Business Support Systemen (OSS/BSS) für Telekommunikationsunternehmen und -dienstleister, gab heute die Einführung seiner neuen Quality of Experience Lösung (QoE) durch die im Besitz von Liberty Global befindliche VTR GlobalCom S.A. bekannt. VTR ist Chiles größter Anbieter von Multikanalfernsehen und stellt Video, Breitbandinternet und traditionelle leitungsvermittelte und digitale (VoIP) Telefondienste an 2,6 Millionen Service-Abonnenten (RGUs) bereit, die 1,2 Millionen Kunden repräsentieren.

„VTR untersucht laufend neue Produkte zur Verbesserung seiner Dienstleistungen und greift nur die modernsten Lösungen auf“, sagte Ricardo Simpson, COO von Intraway Corporation. „Mit der QoE Lösung von Intraway kann VTR laufend die verschiedenen, im Lande angebotenen Internetdienste auswerten und potenzielle Serviceprobleme im gesamten Netz in Echtzeit feststellen.“ Die QoE Lösung von Intraway überwacht die an den Kunden bereitgestellte Servicequalität, um damit die Performance der verschiedenen Geschäftspläne zu bewerten. Die Lösung ermöglicht die Erstellung quantitativer Berichte, welche die Wahrnehmung verschiedener Internetdienste während des täglichen Gebrauchs darstellen, wie z. B. beliebte OTT Dienste verschiedener Anbieter.

„Alle internen Überwachungswerkzeuge kontrollieren zwar die Ausrüstung im ganzen Netz, aber bis heute gab es noch kein Werkzeug, das Informationen aus der Sicht des Kunden lieferte. Daher konnten durch unsere Überwachungssysteme mit dem Nutzer verbundene Probleme nicht festgestellt werden“, erklärte Marcelo Grandjean, Converged Services, Internet & Telephony Manager von VTR.

„Mit der QoE Lösung von Intraway haben wir nunmehr durchgehende Visibilität, die es uns ermöglicht, Daten, die uns einen detaillierten Einblick in die Leistung und den Trend bei den gängigsten Internet-Anwendungen bieten, auch aus Kundensicht zu sammeln. Zusätzlich erlaubt es uns die QoE Lösung von Intraway, neue Dienstleistungen zu bewerten, bevor sie im Markt eingeführt werden, und das Verhalten dieser Dienstleistungen 24 Stunden am Tag zu verstehen. Da wir nun die Funktion einer Dienstleistung messen und verstehen können, bevor sie kommerziell eingeführt wird, können wir die Netzwerkparameter verfeinern, was angesichts der Wiederholbarkeit und Komplexität auf Laborebene nicht einfach ist“, schloss Grandjean.

Über VTR Group

Unser wichtigstes Unternehmen in Lateinamerika, VTR GlobalCom S.A. (VTR), ist Chiles größter Anbieter von Multikanalfernsehen und ein führender Anbieter von Breitbandinternet und Sprachdiensten für Privatkunden. VTR stellt zum 31. März 2014 Video, Breitbandinternet und traditionelle leitungsvermittelte und digitale (VoIP) Telefondienste an 2,6 Millionen Service-Abonnenten (RGUs) bereit, die 1,2 Millionen Kunden repräsentieren.

Die Kunden von VTR verteilen sich auf Santiago, die größte Stadt Chiles, die großen Provinzstädte Iquique, Antofagasta, Concepcion, Vina del Mar, Valparaiso, Rancagua sowie auf kleinere Städten in ganz Chile. Das Kabelnetz ist zu 82 % für Zweiwegfähigkeit ausgebaut, wobei 85 % der erreichten Heime über ein Netzwerk mit einer Bandbreite von mindestens 750 MHz bedient werden.

Des Weiteren biete VTR seinen Unternehmenskunden in den wichtigen Gebieten von Santiago und in den großen Städtenetzen außerhalb Santiagos ein umfassendes Spektrum an Breitbandkommunikationsdiensten an.

Über Liberty Global

Liberty Global plc [http://www.lgi.com/] („Liberty Global“, „Liberty“) Liberty ist der größte internationale Kabelanbieter und in 14 Ländern tätig. Wir verbinden Menschen mit der digitalen Welt und ermöglichen es ihnen, ihre endlosen Möglichkeiten zu entdecken und zu erleben. Unsere marktführenden Fernseh-, Breitbandinternet- und Telefondienste werden über modernste Netzwerke und innovative Technologieplattformen bereitgestellt, an die 24,5 Millionen Kunden angeschlossen sind, die zum 31. März 2014 48,6 Millionen Dienstleistungen abonniert haben.

Zu den Verbrauchermarken von Liberty Global zählen Virgin Media, UPC, Unitymedia, Kabel BW, Telenet, VTR und Liberty Puerto Rico. Unsere operativen Tätigkeiten schließen ebenfalls Liberty Global Business Services, einen Bereich für kommerzielle Lösungen sowie Liberty Global Ventures, unseren Investmentfonds, ein.

Über Intraway

Die konvergenten OSS, BSS und Quality of Experience Lösungen verbessern das Kundenerlebnis der Kommunikationsdienstleister und tragen dazu bei, hervorragende operative Leistungen zu bieten, die wiederum zu größerer Rentabilität, Umsatzwachstum, verbesserter Kundentreue und Kundengewinnung führen.

Das Unternehmen bietet innovative, flexible Softwareprodukte an, die das gesamte Potenzial der ansonsten ungenutzten Fähigkeiten von Mobilfunk- und Festnetzen freisetzen und vollständig nutzen, während sie gleichzeitig Kosten reduzieren und Ertragsintegrität, Markteinführungszeit, Qualität und Effizienz optimieren. Weitere Informationen finden Sie unter www.intraway.com [http://www.intraway.com/]. [http://www.intraway.com/]

Medienkontakt:

Lucas Ledesma lucas.ledesma@intraway.com[mailto:lucas.ledesma@intraway.com] +1-516-620-3890 x4345 Intraway Corporation

Web site: http://www.intraway.com/

SAP-Beratungshaus itelligence unterstützt Gießereiprozess mit Blending 2.1 – dem cleveren Add-On aus dem itelligence-AddStore (FOTO)

Bielefeld (ots) –

itelligence präsentiert Blending 2.1 – komplett in SAP integriert

Die neue itelligence Add-On-Lösung „Blending“ stellt die itelligence AG jetzt in ihrem itelligence-AddStore in der Version 2.1 vor. Die Neuheit: Die Gattierungsrechnung für Gießereien steht zum ersten Mal vollständig integriert in SAP zur Verfügung.

Mit dem neuen Berechnungsalgorithmus in der Version 2.1 halten effiziente und mathematisch korrekte Lösungsverfahren Einzug in die branchenübergreifende IT-Lösung. Darüber hinaus lässt sich Blending 2.1 unkompliziert auf unterschiedlichste Kundenbedürfnisse konfigurieren. So ist neben der klassischen Analyse- oder Kostenoptimierung zum Beispiel auch eine Kombination dieser Ansätze denkbar. Damit wird das Add-On Blending 2.1 gleich für mehrere Branchen interessant: Neben den klassischen Gießereien nutzen auch Automobilzulieferer, die Gussteile selbst fertigen und anbieten das neue Tool.

Johannes Cordes, Geschäftsführung, Branchenmanagement & Presales der itelligence AG: „Mit Version 2.1 unseres Add-Ons „Blending“ werden die Gattierungsrechnungen noch genauer, die Anzahl der notwendigen Korrekturen und Nachgattierungen kann weiter gesenkt werden und wir können deutlich flexibler und schneller als bisher auf Änderungswünsche in der Berechnungslogik eingehen.“

itelligence AddStore

Die angebotenen Softwarelösungen im itelligence AddStore sind Ergänzungen zum Standard der SAP-Lösungen und damit praxiserprobt. Die Auswahl der Software-Pakete geschieht in nur wenigen Mausklicks und wird durch die Benutzer selbst gesteuert. Der Vorteil des itelligence AddStores liegt vor allem in seiner Informationstiefe. Zu jedem Software-Paket steht umfangreiches Info-Material zur Verfügung.

Weitere Details auch im itelligence Blog unter: http://ots.de/wIVVL

itelligence ist als einer der international führenden IT-Komplettdienstleister im SAP-Umfeld mit mehr als 3.500 hochqualifizierten Mitarbeitern in 22 Ländern in 5 Regionen (Asien, Amerika, Westeuropa, Deutschland/Österreich/Schweiz und Osteuropa) vertreten. Als SAP Business-Alliance-, SAP Global Hosting Partner, von SAP zertifizierter Anbieter von Cloud Services und Application Management Services, SAP-Certified Provider of Hosting Services for SAP HANA® Enterprise Cloud sowie Global Value-Added Reseller und Gold-Level Channel-Partner für SAP Business ByDesign in Österreich, Deutschland und der Schweiz realisiert itelligence für über 5.000 Kunden weltweit komplexe Projekte im SAP-Umfeld. Mit seinem umfassenden Leistungsspektrum – von SAP-Strategie-Beratung, SAP-Lizenzvertrieb über selbstentwickelte SAP-Branchenlösungen sowie Application Management Services bis hin zu Outsourcing & Services – erzielte das Unternehmen in 2013 einen Gesamtumsatz von 457,1 Mio. Euro. itelligence ist „Top Consultant“ 2013/14.

Pressekontakt: Silvia Dicke Head of Corporate Public Relations

itelligence AG Königsbreede 1 33605 Bielefeld T +49 521 91448-107 E silvia.dicke@itelligence.de

www.itelligence.de http://blog.itelligence.de

Design to Innovation (DTOI) präsentiert die weltweit erste drahtlose Scannermaus

— Die Scannermaus Zcan Wireless steht für eine neue Art des Scannens in einem tragbaren 2-in-1 Gerät

— Indiegogo-Kampagne startet heute

Hongkong (ots/PRNewswire) – Design to Innovation [http://www.d-toi.com/] (DTOI) hat heute den Start seiner Indiegogo (#indiegogo)-Kampagne verkündet, mit deren Hilfe die Entwicklung der weltweit ersten drahtlosen Scannermaus Zcan Wireless [http://igg.me/at/zcanwireless], ergänzt werden soll. Als integrierter Scanner in einer drahtlosen Maus steht Zcan für eine neue und einzigartige Weise, Dokumente, Bücher, Zeitschriften und anderes zu scannen, indem der Nutzer einfach mit einer Zickzack-Bewegung über den Bereich fährt, den er einfangen möchte. Die Kampagne hat ein Finanzierungsziel von 30.000 US-Dollar.

Logo – http://photos.prnasia.com/prnh/20140730/8521404256LOGO [http://photos.prnasia.com/prnh/20140730/8521404256LOGO]

Zcan Wireless kann die Teile der Bereiche scannen, die Nutzer haben wollen, so dass nicht mehr länger gesamte Seiten gescannt werden müssen wie mit einem herkömmlichen Scanner. Nutzer können alles scannen, vom Beleg über das Rezept bis zu Fotos und gedruckten Ernährungsinformationen in einer fremden Sprache. Die gescannten Informationen können durchsucht werden, so dass die Nutzer sich ihrer Papierversionen und Archivordner mit Sicherheitskopien entledigen können.

„Unsere drahtlose Scannermaus hat in etwa die gleiche Größe und das gleiche Gewicht wie eine normale Maus“, so Sam Ng, Business Development Direktor bei DTOI. „Und mit WLAN können die Nutzer sie auf fast jedem Gerät, inklusive iPad und iPhone, installieren!“

Charakteristiken:

— Scan to Table – Zcan unterstützt umfangreiche Scan- und Bearbeitungsfunktionen, die eine komplette Tabelle in ein einziges Excel-Tabellenblatt umwandeln können. — Scan to Text – Nutzen Sie Zcan, um gescannten Text zu bearbeiten, was sehr viel zeitsparender ist, als ihn komplett von einem gekritzelten Text einzutippen. — Break Down Language Barrier – Zcan unterstützt über 199 OCR-Sprachen (Optical Character Recognition). Mit einer Internetverbindung zu Google Translate ziehen Sie den gescannten Abschnitt in die Dialogbox, wo er umgehend in eine andere Sprache übersetzt wird. Der Abschnitt kann Ihnen sogar vorgelesen werden. — Evernote – Zcan hilft Ihnen bei der Nachverfolgung von Notizen, Briefen und jeglichen, wichtigen Mitteilungen, die mit einem Klick in Evernote gespeichert werden können. — Fotos – Zcan ermöglicht es Nutzern, alle Arten von Scans mit Familie oder Freunden sofort über Facebook, Twitter, Flickr oder Email zu teilen. — Spezifikationen – Sensor: Optischer Sensor 1000cpi / Tasten: 3 + Dedicated Scan / Auflösung: bis zu 400dpi / Scangröße: bis zu A3 (je nach Speicherkonfiguration)/ USB Port: 2.0 / Drahtloses Scannen: IEEE802.11n, g / Drahtlose Maus: 2,4GHz Digitalkanal.

Medienkontakte:

Venus Wong DTOI venuswong@systechele.com[mailto:venuswong@systechele.com] +852-2199-5321

Terence Kam DTOI terencekam@systechele.com[mailto:terencekam@systechele.com] +852-2199-5316

###

Informationen zu Design to Innovation

Design to Innovation (DTOI) mit Sitz in Hongkong, eine Firma von Systech Electronics Limited, ist ein Team von Designern und Entwicklern, deren Leidenschaft darin besteht, innovative Produkte zu entwickeln. Ihr Flaggschiff, die Zcan Scannermaus, hat eine Reihe von Branchenpreisen gewonnen, darunter eine Goldmedaille beim Smart Gifts Design Award in der Kategorie Verbrauchergeschenke und eine Sonderauszeichnung beim Hong Kong ICT Award in der Kategorie Beste Innovation (Beste Technologie). Im Juli 2014 will DTOI die Zcan Wireless Scannermaus einführen, die nächste Weiterentwicklung der Produktivität. Für mehr Informationen besuchen Sie http://d-toi.com/ [http://d-toi.com/] und http://igg.me/at/zcanwireless [http://igg.me/at/zcanwireless].

Web site: http://www.d-toi.com/

Das neue Yahoo Screen: Noch mehr Videounterhaltung in übersichtlichem Design

München (ots) – Eine riesige Auswahl an Musikvideos, Clips von Webstars wie Y-Titty, Satire mit der „heute show“ und vieles mehr: Yahoo Deutschland bietet jetzt noch mehr Unterhaltung auf seiner neu gestalteten Bewegtbildplattform Yahoo Screen (https://de.screen.yahoo.com/).

Die Nutzer von Yahoo Screen können sich ab sofort über ein stark erweitertes Angebot freuen. Yahoo bietet jetzt noch mehr Videos aus den Themenbereichen Nachrichten, Lifestyle, Kino, Wissen, Comedy und aus der Welt der Stars. Durch die Partnerschaft mit der Musikplattform VEVO stehen mehr als 100.000 Musikvideos zur Verfügung – und täglich kommen neue dazu. Neben Live-Videos und Interviews bietet Yahoo auch aktuelle Musik-Clips von Cro über One Direction bis hin zu Katy Perry. Neu im Angebot sind auch Clips aus der „heute show“ und dem Wirtschaftsmagazin „WiSo“ sowie Highlight-Zusammenschnitte der Talkrunden mit Markus Lanz. Einen guten Einblick in Digitalthemen liefern die Videos der Technikexperten von CHIP mit Informationen zu den besten Gadgets und hilfreichen Tutorials. Kriminalist und Autor Stephan Harbort behandelt in der exklusiv für Yahoo Screen produzierten Serie „Criminal Insider“ spektakuläre Kriminalfälle.

Webstars sorgen für mehr Unterhaltung

Das neue Yahoo Screen bietet auch zahlreiche Formate deutscher Internetstars, darunter Comedy von Y-Titty, ApeCrime oder TheClavinover. Jasminar, Daaruum, Alive4Fashion, MyStyle&Fashion oder Madame Tamtam zeigen in ihren Videos Neues aus den Bereichen Mode, Beauty und Lifestyle. Die Shows „Was Geht Ab“ und „TopZehn“ präsentieren News und Wissenswertes für eine junge Zielgruppe.

Relaunch mit Personalisierungsfunktionen

Die Plattform erscheint nach ihrem Redesign in neuem Look & Feel und mit zusätzlichen Funktionen. „Besonderen Wert haben wir auf zusätzliche Personalisierungsfunktionen und eine leichtere Navigation gelegt“, kommentiert Günther Picker, Head of Media von Yahoo Deutschland. „Nutzer können nun Favoriten wählen und sich spannende Videos für später vormerken. Täglich neuer Content bereichert den Stream an Videos, der Nutzern neue Inhalte einfach durch Scrollen anzeigt.“

Das erweiterte Angebot erobert auch den Fernsehbildschirm: Yahoo Screen kann mit einer Smart-TV App nun auf allen Samsung-Geräten (ab Modell 2013) abgerufen werden.

Bildmaterial finden Sie auf Flickr unter www.flickr.com/photos/yahoo_pressebilder/sets/72157646010516626/.

Ein Bild von Günther Picker, Head of Media Yahoo Deutschland, finden Sie unter folgendem Link: http://yahoo.enpress.de/YahooSprecher.aspx

Über Yahoo

Yahoos Ziel ist es, den Alltag der Menschen interessanter und unterhaltsamer zu machen. Wir bieten unseren Nutzern persönlich relevante Erlebnisse, die sie mit dem verbinden, was ihnen wirklich wichtig ist – auf allen Endgeräten und auf der ganzen Welt. Unsere Werbekunden wiederum profitieren davon, dass wir sie genau mit den Zielgruppen in Kontakt bringen, die für ihren Geschäftserfolg entscheidend sind. Yahoo hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien/USA und Standorte in Nord- und Südamerika, im asiatisch-pazifischen Wirtschaftsraum sowie in Europa, dem Nahen Osten und Afrika. Sitz der Yahoo! Deutschland GmbH ist München.

Weitere Informationen sind verfügbar unter www.yahoo.de/presse, im internationalen (http://yahoo.tumblr.com/) sowie im lokalen Unternehmens-Blog (http://yahoodeutschland.tumblr.com/) auf Tumblr.

Neues von Yahoo erfahren Sie auch auf Twitter http://twitter.com/YahooDE und Facebook www.facebook.com/Yahoo.Deutschland

Yahoo und das Yahoo-Logo sind eingetragene Marken von Yahoo! Inc. Alle anderen Namen sind Marken und/oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Rückfragen gerne an:

Yahoo! Deutschland GmbH Verena Knaak PR Manager Theresienhöhe 12 80339 München Fon: +49 (0) 89 – 231 97 520 vknaak (at) yahoo-inc.com

Judith Sterl Director PR Yahoo EMEA & Yahoo Deutschland Theresienhöhe 12 80339 München Fon: +49 (0) 89-231 97 186 sterlj (at) yahoo-inc.com

TÜV Rheinland baut internationale Präsenz in Informationssicherheit weiter aus / Niederlassung der US-Tochter OpenSky in Großbritannien eröffnet

Köln (ots) – Rheinland baut seine internationale Präsenz in der Informationssicherheit weiter aus. Die amerikanische Tochter für Informationssicherheit von TÜV Rheinland, die OpenSky Corporation, eröffnete im Juli 2014 eine Niederlassung im britischen Leatherhead. „Das Engagement in Großbritannien ist eine weitere Etappe auf dem Weg zu unserem strategischen Ziel, Kunden weltweit noch schneller und besser vor Cyber-Attacken zu schützen“, erklärt Olaf Siemens, Global Vice President Information Security bei TÜV Rheinland. Seit der Integration der Münchner Secaron und der Übernahme der amerikanischen OpenSky Corporation und dem damit verbundenen Eintritt in den weltweit größten Markt für IT-Dienstleistungen, den USA, zählt TÜV Rheinland zu den Top 3 der unabhängigen Dienstleister für Informationssicherheit weltweit.

Die Aktivitäten von OpenSky in Leatherhead wird Matthew Wiltshire steuern. Der Managing Director blickt auf eine mehr als 15-jährige Führungserfahrung in IT-Dienstleistungsunternehmen zurück und kennt sich im britischen Markt bestens aus. In Großbritannien ist die Bedrohungslage ähnlich dynamisch wie in anderen Teilen Europas. „Viele große Unternehmen sehen sich mit dem steigenden Risiko immer komplexerer Cyberattacken konfrontiert. Sie müssen sich damit auseinandersetzen, noch sicherere Schutzkonzepte zu implementieren“, berichtet Wiltshire. „Die integrierten Sicherheits-, Compliance- und Infrastrukturlösungen von OpenSky sind auf die Geschäftsanforderungen britischer Unternehmen bestens zugeschnitten.“

Unterstützt wird Matthew Wiltshire durch Nigel Stanley, einem ausgewiesenen Fachmann für Cybersecurity, Risk and Compliance. Der Practice Director von OpenSky für den britischen Markt verfügt über eine rund 25-jährige Erfahrung in der IT-Security-Branche, zu seinen Spezialgebieten zählen die Bereiche Online-Sicherheit und Risikomanagement. Der Diplom-Ingenieur ist zudem Mitglied der Institution of Engineering and Technology, des Institute of Electronic Engineers und der British Computer Society.

OpenSky gehört zu den führenden Technologieunternehmen in den USA. Die Experten für IT und Informationssicherheit begleiten global agierende Unternehmen in der Senkung der IT-Kosten, beim Schutz der IT-Infrastrukturen vor Angriffen und in der zügigeren Umsetzung strategischer Technologien. Das Unternehmen ist spezialisiert auf IT-Transformationsprozesse, Informationssicherheit und Compliance-Beratung und setzt dabei auf einen fokussierten, einheitlichen und projektbasierten Ansatz. Mit umfassendem technologischen Fachwissen und fundierter Branchenerfahrung hat OpenSky für Fortune 500-Firmen bereits mehr als 750 Projekte umgesetzt.

Weitere Informationen unter www.tuv.com/informationssicherheit im Internet.

Pressekontakt: Ihre Ansprechpartnerin für redaktionelle Fragen: Sabine Rieth, Presse, Tel.: +49 2 21/8 06-39 75 E-Mail: presse@de.tuv.com – Internet: www.tuv.com/presse – www.twitter.com/tuvcom_presse