Chonqing entwickelt die Liangjiang New Area weiter

Chongqing, China (ots/PRNewswire) – Als führende neue wirtschaftliche Sonderentwicklungszone auf staatlicher Ebene auf dem chinesischen Festland begrüßte die Chongqing Liangjiang New Area am 18. Juni ein neues Bündel von bedeutenden Projektverträgen. Insgesamt wird die Ansiedlung von 43 wichtigen Projekte mit einem Investitionskapital von 55,1 Milliarden Yuan (8,82 Milliarden US-Dollar) erwartet.

Die Bruttoproduktionswerte der Industrien und der Sachinvestitionen sowie das Import- und Exportvolumen in der Liangjiang New Area sind von Januar bis Mai 2014 um 29,0 Prozent, 22,7 Prozent beziehungsweise 102,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen.

Die Liangjiang New Area hat die Dynamik und den Schwung des Wirtschaftswachstums durch umfassende, tiefgreifende Reformen und Erschließung verstärkt.

Chen Jianping, Manager der Abteilung für geistiges Eigentum bei Chongqing Haifu Medical Technology Co., Ltd., besuchte die Liangjiang New Area am 17. Juni und erfuhr, dass die Unterabteilungen von Liangjiang der Industrie- und Handelsverwaltung, des Qualitäts- und Technologieaufsichtsbüros und der chinesischen Behörde für Lebensmittel und Arzneimittel in einem Büro unter dem Namen Markt- und Qualitätsaufsichtsbüro zusammengefasst wurden. „Jetzt können sämtliche Antragsverfahren an einem Serviceschalter erledigt werden. Wie zeitsparend und einfach das ist!“, sagte Chen.

Durch das Vertiefen der Reform wurde die Antriebskraft der Entwicklung und die Marktdynamiken angeregt. 40 Reformmaßnahmen in acht Gebieten wurden von der Liangjiang New Area in 16 Bereichen unternommen, darunter auch im Finanz- und Wissenschaftsbereich.

Importgüter an der Tür kaufen

— Je größer die Offenheit, desto weitreichender sind die Entwicklungsmöglichkeiten.

Im Handelszentrum der Ausstellung für unter Zollverschluss gelagerte Produkte in Chongqing gibt es etwa 4.000 Arten importierter Güter, inklusive Wein, Nahrungsmitteln, Kosmetika, Autos und so weiter, entweder im Großhandel oder im Einzelhandel. Zahlreiche der hier verkauften Waren sind 20 oder 30 Prozent günstiger als außerhalb.

Obwohl ähnlich wie normale Geschäfte, haben sie einzigartige Vorteile. Zunächst einmal können importierte Waren in einen Ausstellungsbereich unter Zollverschluss gelangen. Dann, auf Basis tatsächlicher Bestellungen, können diese Güter beim Zoll deklariert und stoßweise aus den Bereichen unter Zollverschluss ausgeführt werden. Sämtliche Zollabfertigungsgebühren sind reduziert. Nach der Zollabfertigung können die Waren direkt zu den Kunden gebracht werden, wodurch der gesamte Verkaufsprozess verkürzt wird. Die eingesparten Kosten können dem Kunden zum Vorteil werden.

Mit der Fokussierung auf der Entwicklung der Liangjiang New Area hat Chongqing eine Reihe von neuen, offenen Innovationsmaßnahman nach vorne gebracht, die die Konstruktion und den Betrieb der Chongqing-Singapur-Europa-Eisenbahnhäfen fördern und die Entwicklung von Clustern für Big Data durch Internet-Cloud-Computing erleichtern.

Verkehrsflugzeug in der Liangjiang New Area gebaut

— Ein Layout auf hohem Standard, das die industrielle Aufwertung gleichzeitig auf der ganzen Welt nach vorne bringt.

Am Produktionsstandort des Industrieparks für Verkehrsluftfahrt in der Liangjiang New Area haben Liu Hongbo und seine Kollegen einen kompletten Enstrom-Helikopter zusammengebaut. Cai Huiming, Geschäftsführer von Tuncang General Aviation aus Wuhan, hat acht Enstrom-Helikopter bestellt. „Vorher sind wir nach Amerika gegangen, um Enstrom zu kaufen. Jetzt können wir in Chongqing kaufen. Zubehör und technische Unterstützung sind hier geeigneter“, so Cai.

Pressekontakt: KONTAKT: Xia Mingyi, +86-136-7765-0322, 764932844@qq.com

Thomson Reuters prognostiziert die 10 Top-Innovationen des Jahres 2025

– Studie analysiert Patentdaten und wissenschaftliche Literatur auf Rückschlüsse zu den größten Neuerungen des kommenden Jahrzehnts

Philadelphia (ots/PRNewswire) – Das Unternehmen für geistiges Eigentum und Wissenschaft [http://ip-science.thomsonreuters.com/] Thomson Reuters, weltweit führender Anbieter intelligenter Informationen für Firmen und Fachkräfte, veröffentlichte heute The World in 2025: 10 Predictions of Innovation [http://sciencewatch.com/tags/2025] (Die Welt im Jahr 2025: 10 Innovationsprognosen), einen neuen Bericht, der die Wissenschafts- und Technologielandschaft des Jahres 2025 mit Hilfe einer intelligenten Datenanalyse von globalen Patentdaten und akademischer Literatur voraussagt.

Für die Durchführung der Studie hatten Forscher zunächst unter Einsatz von Thomson Reuters Web of Science [http://thomsonreuters.com/thomson-reuters-web-of-science/]® auf Basis der Rangfolge von Zitatnennungen die 10 wichtigsten, in der Entstehung begriffenen wissenschaftlichen Forschungsfelder identifiziert. Im nächsten Schritt analysierten sie über den Derwent World Patents Index [http://thomsonreuters.com/derwent-world-patents-index/]® global Patentdatensätze, um die 10 wichtigsten Patentfelder mit der höchsten Anzahl an Erfindungen mit Anmeldedatum 2012 und später einzugrenzen. Die sich daraus ergebenden Bereiche von Technologien mit dem höchsten kommerziellem und wissenschaftlichen Forschungsinteresse wurden dann überprüft, um Innovationsbrennpunkte zu identifizieren, die zu den größten Neuerungen von morgen führen werden.

Untenstehend sind einige der Innovationsprognosen aus der Studie für das Jahr 2025 aufgelistet:

— Solarenergie ist größte Energiequelle des Planeten: Geht man von den meistzitierten wissenschaftlichen Forschungsartikeln der letzten zwei Jahre aus, werden die Verbesserungen in der Fotovoltaik-Technologie, der chemischen Bindung und dem Einsatz von Fotokatalysatoren den Umwandlungsprozess von Sonnenlicht in Energie so sehr erleichtern, dass Solarenergie vom Novum für Umweltbewusste zur gängigen Energieversorgung der Massen wird. — Teleportation-Tests als gängige Praxis: Aufgrund der Forschung zum Higgs-Boson-Teilchen kann es vielleicht wirklich bald „Beam me up, Scotty“ heißen. Die wissenschaftliche Literatur zum Thema Higgs-Boson ist mit über 400 Nennungen zur Studie von 2012 förmlich explodiert. Aktuelle Patentanmeldungen im Zusammenhang mit Higgs-Boson beschreiben „einen Körper, mit Lichtgeschwindigkeit beschleunigend, wachsend zum Quadrat der Lichtgeschwindigkeit.“ — Alles ist digital, und zwar überall: Alles, vom kleinsten persönlichen Gebrauchsgegenstand bis hin zu den größten Kontinenten, wird dank verbesserter Halbleiter, Graphen-Kohlenstoffnanostruktur-Kondensatoren, zellfreier Netzwerke und 5G Technologie überall digital verknüpft sein. — Diabetes vom Typ 1 ist verhinderbar: Dank der Fortschritte durch RNA-guided-Engineering in der Gentechnologie wird die Forschung zum Humangenom Krankheitsauslöser beim Menschen identifizieren und behandeln können. Dieses Feld führt aktuell alle Patentierungsbereiche in der Gentechnik an und ist als zukunftsweisendes Forschungsfeld in der wissenschaftlichen Literatur identifiziert worden. — DNA-Kartierung bei der Geburt ist die Norm: Die Analyse des menschlichen Genoms bleibt weiterhin einer der spannendsten Bereiche der wissenschaftlichen Forschung, ein aktueller Artikel konnte allein mehr als 1000 Nennungen aufweisen. Fortschritte in der Nanotechnologie in Verbindung mit breitergreifenden Technologien für große Datenbestände ermöglichen Diagnosestellungen durch In-vivo-Messungen zur präzisen Untersuchung auf Zellebene.

Weitere Prognosen sind unter anderem: Krebsbehandlungen haben nur noch geringe schädliche Nebenwirkungen; Erdölbasierte Verpackungsmaterialien sind durch Verpackungen auf Zellulosebasis ersetzt; Elektroflugverkehr startet durch; Lebensmittelverknappungen und Fluktuationen bei Lebensmittelpreisen gehören der Vergangenheit an; und Demenzerkrankungen sind auf den Rückzug.

„Wir haben keine Glaskugel, mit der wir in die Zukunft blicken können, aber wir haben etwas fast noch Besseres: die Zitate aus wissenschaftlicher Literatur und Patentdatensätzen. Werden diese kumuliert analysiert, ermöglichen sie einen faszinierenden Einblick in die Innovationen, die unser aller Leben in Zukunft verändern werden,“ erklärte Basil Moftah, President von Thomson Reuters IP & Science. „Wir können durch die Analyse von laufenden Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten und kommerziellen Entwicklungspipelines einige der aufregendsten Entwicklungen hervorheben, die das nächste Jahrzehnt hervorbringen wird.“

Der vollständige Bericht The World in 2025: 10 Predictions of Innovation [http://sciencewatch.com/tags/2025] liefert Momentaufnahmen aus jedem Technologiefeld mit Kennzahlen aus Forschungszitaten und Patentanmeldungen und jeweiligem Kommentar, der die wichtigsten Tendenzen dieser im Entstehen begriffenen Technologien definiert. Die Daten der Studie wurden mit Hilfe von Thomson Reuters Web of Science [http://thomsonreuters.com/thomson-reuters-web-of-science/], InCites [http://thomsonreuters.com/incites/]®, Derwent World Patents Index [http://thomsonreuters.com/derwent-world-patents-index/] und Thomson Innovation [http://thomsoninnovation.com/] erhoben.

Sie finden die Studie unter diesem link The World in 2025: 10 Predictions of Innovation [http://sciencewatch.com/tags/2025/] .

Informationen zu Thomson Reuters

Thomson Reuters ist die weltweit führende Quelle intelligenter Informationen für Unternehmen und Fachexperten. Wir vereinen Branchenkenntnis mit innovativer Technologie, um führenden Entscheidungsträgern in den Bereichen Finanzen und Risikomanagement, Recht, Steuern und Buchhaltung, Urheberrecht, Wissenschaft und Medien wichtige Informationen anzubieten, wobei wir von der weltweit zuverlässigsten Nachrichtenagentur unterstützt werden. Weitere Informationen finden Sie unter www.thomsonreuters.com [http://www.thomsonreuters.com/].

Web site: http://www.thomsonreuters.com/

Pressekontakt: KONTAKT: Laura Gaze, +1-203-535-6283, laura.gaze@thomsonreuters.com, Jen Breen, +1-215-823-1791, Jennifer.breen@thomsonreuters.com, oder John Roderick, +1-631-584-2200, john@jroderick.com

String® entwickelt in Partnerschaft mit AkzoNobel eine Augmented-Reality-App, mit der Verbraucher Innenraumfarben in Echtzeit an der Wand erleben können

London (ots/PRNewswire) –

AkzoNobel, der weltweit führende Hersteller von Farben und Lacken, und String(R), ein in Grossbritannien ansässiges Perceptual-Computing-Unternehmen, sind stolz darauf, die Einführung ihrer neuen DULUX / SADOLIN / NORDSJÖ / CORAL / FLEXA VISUALIZER-APP bekannt geben zu können. Die App stützt sich auf die von String(R) entwickelte Computer-Vision-Technologie. Die App wird im Juni und im Juli in allen wichtigen Märkten (mit Ausnahme der USA) veröffentlicht und ist kostenlos auf iOS und Android verfügbar.

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20140625/693866 )

Der Dulux Visualizer ist eine mobile Augmented-Reality-App, die es Benutzern ermöglicht, ihre Wände zu streichen und sich dabei das Resultat live auf ihren mobilen Geräten anzusehen, während sie durch den Raum gehen. Dies ist das erste Mal, dass eine weltweite Marke für Farben den Verbrauchern ein AR (Augmented Reality)-Werkzeug anbietet. Die App wurde in Zusammenarbeit mit AkzoNobel, Tessella und Webcredible entwickelt.

„Die Wahl von Innenraumfarben für das eigene Heim oder Geschäft ist ein sehr persönliches Unterfangen“, sagt Paul Skidmore, Director of Product, der die Entwicklung bei String leitete.

„Reale Innenraumfarben auswählen und vorab live auf den eigenen Wänden ansehen zu können, wird, so hoffen wir, einen Teil des Risikos beseitigen, über das sich Verbraucher Gedanken machen könnten.“

Er fuhr fort: „Diese Partnerschaft war ausgesprochen attraktiv für uns, weil sie ein Paradebeispiel dafür ist, wie Computer-Vision den Verbrauchern in der realen Welt zum Vorteil sein kann.

„AkznoNobels kompromisslose Vision für dieses Projekt machte es für uns erforderlich, in diesem Bereich neue Wege zu beschreiten. Was sie heute sehen, ist ein erster Schritt in diese Richtung. Wir freuen uns auf die weiteren Fortschritte, die wir durch unsere fortwährende Forschung und Entwicklung für die zukünftigen Versionen dieses Produkts erzielen werden.“

Stewart Longhurst, Leiter Digital Operations bei AkzoNobel, kommentierte: „Der Enthusiasmus und die Leidenschaft von String sowie die unerschütterliche Zuversicht des Unternehmens in die Entwicklung der erforderlichen Kerntechnologien haben es uns ermöglicht, dieses herausfordernde Projekt zu verwirklichen.

Wir sind sehr stolz darauf, mit der Bereitstellung dieses bahnbrechenden Tools für Verbraucher in unserer Branche neue Massstäbe zu setzen. Wir freuen uns sehr, dass sich unsere Partnerschaft mit String weiterentwickelt.“

Die Dulux-Visualizer-App steht zum kostenlosen Download vom Apple App Store und von Google Play unter folgenden Links bereit:

https://itunes.apple.com/gb/app/dulux-visualizer/id404007106?mt=8

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.akzonobel.uk.dulux

Redaktioneller Hinweis:

Für weitere Informationen besuchen sie bitte: http://string.co/usecases/paintvisualiser.

Ansprechpartner: Al Maxwell – info@string.co +44-208-969-5095

Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20140625/693866

Analysten-Update; NXT-ID Inc. Wocket wird in einen erwartungsvollen Markt eingeführt

Boston (ots/PRNewswire) –

SoundView Technology Group veröffentlicht die neuesten Forschungsergebnisse über NXT-ID Inc. (OTCQB: NXTD) und seine intelligente Geldbörse Wocket(TM).

Die jüngsten Entwicklungen nach dem Update vom 11. Juni: Das Unternehmen hat die Aufnahme in den NASDAQ beantragt und ein neues unabhängiges Vorstandsmitglied ernannt, um diese Voraussetzung für die Börsennotierung zu erfüllen.

WOCKET WIRD IN EINEN ERWARTUNGSVOLLEN MARKT EINGEFÜHRT

KRIS TUTTLE & STEPHEN WAITE – 11. JUNI 2014

Zusammenfassung: Die offizielle Markteinführung von Wocket(TM) fand am 28. Mai im Plaza Hotel in NYC statt. Nach dem Feedback zu urteilen, das wir bei der Teilnahme an der Veranstaltung erhalten haben, wollen Verbraucher, die die Chance erhalten, das Produkt zu sehen und zu verstehen, sofort eines besitzen. Es ist eine sinnvolle Methode, etwas zu liefern, das als sichere und private digitale Geldbörse für Verbraucher fungiert, dank der sie ihre gesamten Zahlungs-, Identifikations- und Kundenloyalitätsprogramm-Angelegenheiten regeln können. Das Wocket ist praktisch ein Ersatz für die Geldbörse, wie eine Demonstration der Funktionen erfolgreich bewies. Wir werden den Fortschritt und die Reaktionen der Verbraucher in den kommenden Monaten genau verfolgen und unser Augenmerk auf die Validierung unseres IV-Modells richten, das derzeit auf einen Börsenwert von 11,70 USD/Aktie hindeutet. Wir haben zudem unsere Vorhersage erweitert und gehen davon aus, 2015 einen prognostizierten IV von 20,55 USD zu erreichen.

Weitere Einzelheiten: Als Auftakt zu einer aktiveren Vermarktungsphase nahmen an der Veranstaltung Presse, Investoren, Analysten und Miss Universe 2012 teil, was für zusätzliche Dynamik und Medieninteresse sorgte.

Neben einer ausführlichen Vorstellung der Haupteigenschaften wurde eine Karte – so wie man eine normale Plastik-Bank- oder Kreditkarte handhaben würde – durch das Gerät gezogen, um eine typische Transaktion mit Wocket live vorzuführen.

Vorbestellungen können online vorgenommen werden und die ersten Geräte werden im September zu einem Preis von 149,99 USD zuzüglich einiger optionaler Dienstleistungen für Kunden, die zusätzlichen Schutz benötigen, an die Verbraucher ausgeliefert.

Wocket ist NXT-IDs Ersatz für eine herkömmliche Geldbörse. Das Herzstück des Produktes ist das Gerät selbst, das auf sichere Weise Karten digital speichert – damit werden praktisch alle wichtigen Karten abgedeckt, die Verbraucher heutzutage in ihren Geldbörsen aufbewahren, unter anderem Kreditkarten, Bankkarten, Geldautomatenkarten, Kundenkarten, Geschenkgutscheine, Ausweise, Mitgliedspässe, Versicherungs- und Krankenkarten sowie Coupons. Wocket verschliesst die privaten Daten eines Nutzers in einem elektronischen „Tresor“ und nur ein authentifizierter Besitzer kann den Zugriff auf die Daten freigeben. Die Hülle bietet etwas Platz für Bargeld und einen Führerschein.

Die Markteinführung von Wocket ist zeitlich gut geplant, denn in den USA sowie auf der ganzen Welt wächst die Besorgnis bezüglich Identitätsdiebstahl und Hacking von Daten weiterhin und dieser Umstand hilft NXT-ID, das Medieninteresse auf seine Marketingstrategie zu lenken. Das Wocket greift wichtige Fragen auf, die derzeit nur unzureichend von Smartphones und anderen Mobilgeräten angesprochen werden.

Die grössten Vorteile liegen in der Authentifizierung und Sicherheit. Mithilfe von biometrischer Technologie liefert das Wocket Identitätsschutz und Sicherheit. Alle Informationen, die im Zusammenhang mit dem Wocket genutzt werden, sind durch den persönlichen biometrischen Abdruck des Besitzers verschlüsselt. NXT-ID ist ein Pionier auf dem Gebiet der Biometrik und das Wocket integriert einige der fortschrittlichsten biometrischen Technologien auf dem Markt (lesen Sie unseren Bericht „Mobile Security Beyond the Password“ [http://s3.amazonaws.com/Published_Research/NXT-ID_NXTD_Re port_Oct_15_2013.pdf ] (Mobile Sicherheit über das Passwort hinaus) für eine eingehende Erläuterung zu dieser Technologie). Das Gerät schützt jede beliebige darauf gespeicherte Information, die nur mit Genehmigung des Benutzers an eine andere Person oder ein anderes Gerät weitergegeben werden kann.

Alle Zahlungskarten und andere dynamische Magnetstreifenkarten werden während des erstmaligen Konfigurationsprozesses direkt durch das Wocket gezogen. Strichcodes und Text, wie beispielsweise Wählerregistrierung, Kunden- und/oder Mitgliedskarten, können alle eingescannt oder in das Wocket eingegeben werden. Sämtliche Daten werden durch den persönlichen biometrischen Abdruck des Besitzers verschlüsselt und sind über einen kleinen Touchscreen oder optional über Sprachbefehl abrufbar.

Die Daten werden auf einem manipulationssicheren, verschlüsselten Chip im Wocket deponiert anstatt an irgendeiner Stelle in der Cloud. Jeder Versuch, auf den verschlüsselten Chip zuzugreifen, führt zur Vernichtung aller darauf gespeicherten Informationen.

Falls ein Wocket oder eine Wocket-Karte gestohlen wird, kann das Unternehmen garantieren, dass das Wocket für jede andere Person als den Besitzer wertlos ist. Die Sicherheitstechnologie des Wocket eliminiert dynamisch nach jeder Benutzung alle relevanten Informationen auf der Karte. Infolgedessen wird die mit dem Wocket benutzte Karte für einen Dieb zu einem nutzlosen Stück Plastik. NXT-ID wird Kunden eine Versicherung für gestohlene, verlegte oder verlorene Wocket-Geräte anbieten, damit sie noch mehr Sicherheit haben.

Das Wocket kann bis zu 10.000 Einträge sicher speichern, darunter Bank-/Kredit-/Kunden-/Geschenkkarten, Gesundheitsinformationen, Coupons und verschiedene Datensätze.

Die Batterielaufzeit wird voraussichtlich ein Jahr oder länger betragen, je nach Häufigkeit des Gebrauchs. Ein Licht wird schon Wochen vor dem erforderlichen Batteriewechsel am Gerät aufleuchten, damit Benutzer die gebräuchliche Lithium-Ionen-Batterie austauschen können, die in verschiedenen Einzelhandelsgeschäften nahezu überall auf der Welt erhältlich ist.

NXT-ID bietet eine FAQ-Rubrik auf der Wocket-Website, die auf die wichtigsten Fragen und Aspekte in Bezug auf das Gerät eingeht (siehe: http://wocketwallet.com/).

NXT-ID hat begonnen, Vorbestellungen auf seiner Website [http://wocketwallet.com ] für das Wocket entgegenzunehmen, und plant, die ersten Geräte im September auszuliefern. Im Gegensatz zu vielen digitalen Geräten, die heute auf dem Markt erhältlich sind, wird das Wocket in den USA produziert. NXT-ID plant eine grosse Werbekampagne für diesen Sommer, um den Bekanntheitsgrad des Produktes bei den Kunden zu erhöhen.

Umsatzprognosen und Substanzwert: Im Laufe des letzten Jahres haben wir eine Fülle von Datenmaterial gesehen, das darauf hinweist, dass eine grosse Nachfrage nach einem Gerät wie Wocket besteht. Verbraucher warten noch auf ein konkretes Produkt zum Kaufen und Benutzen. Die anfängliche Absatzmenge wird von den Erstbestellungen abhängen und – zumindest zunächst – von NXT-IDs Fähigkeit, die Produktion zu beschleunigen und die längere Lieferzeit einiger der Komponenten zu managen.

Nach einer Überprüfung unserer aktuellen Vorhersagen und unseres Substanzwert-Modells (IV – intrinsic value) sehen wir keinen Bedarf für Korrekturen. Durch die Erweiterung unserer Prognosen und unseres Modells auf ein weiteres Jahr können wir jedoch eine 2015 IV-Schätzung von 20,55 USD veröffentlichen.

Unsere derzeitige Umsatzschätzung für 2014 liegt bei 40.000 Geräten. Der Umsatz wird schnell in den kommenden Jahren auf fast 1 Million Geräte im Jahr 2018 und 1,5 Millionen Geräte im Jahr 2019 ansteigen. Diese Stückzahl-Prognosen sind immer noch sehr niedrig in Anbetracht der geringen Marktdurchdringungsrate, die für die Generierung dieser Zahlen notwendig ist. Wenn das Wocket erfolgreich ist, kann die Stückzahl weitaus schneller steigen. Viele Investoren wären überrascht, wenn sie wüssten, wie rasch neue Kategorien, wie beispielsweise das iPad, nach Annahme durch die Verbraucher grosse Stückzahlen erreicht haben. Bis 2015 werden wir bezüglich dieser längerfristigen Prognosen keine wirkliche Transparenz haben, doch wir haben vorerst eine zuverlässige, funktionierende Vorhersage.

Der Schwerpunkt des Wocket liegt zwar nicht unbedingt auf digitalen Währungen, doch wir waren von den Zahlen beeindruckt, die zeigen, wie die Verbraucherakzeptanz der Bitcoin-Geldbörsen innerhalb eines Jahres von knapp 500.000 auf über 5 Millionen wuchs!

Schlussfolgerung: Die offizielle Markteinführung des Wocket hat unser Vertrauen in das unten dargestellte IV-Modell deutlich erhöht. Wenn Verbraucher beginnen, das Gerät in der realen Welt zu benutzen, werden wir weitaus mehr wissen.

Es besteht sehr grosse Nachfrage nach digitalem Zahlungsverkehr und einer geschützten digitalen Geldbörse, die benutzerfreundlich und wirklich sicher ist. Verbraucher verlangen förmlich danach. Obwohl andere Unternehmen bereits Kickstarter-Kampagnen durchgeführt und professionelle Videos gezeigt haben, wird das NXT-ID Wocket diesen Markt in den nächsten Monaten mitbestimmen.

Die Aktie hat nach einem grossen Ansturm, der auf den Börsengang folgte, ihr Kursniveau gehalten, doch unser IV zeigt deutlich, dass noch viel Potenzial vorhanden ist, wenn das Wocket rechtzeitig geliefert wird und die Verbraucher gute Erfahrungen mit dem Gerät machen.

ÜBER SOUNDVIEW RESEARCH

SoundView führt unabhängige Forschungen über neue Technologien durch. Unser Ansatz ist die Kombination wichtiger thematischer Faktoren, wenn es um Technologien geht, und die Identifizierung der erfolgversprechendsten Unternehmen und Investitionsmöglichkeiten anhand von Analysen.

Unser Geschäftsmodell beruht auf der Kombination von Beratungshonoraren, Subskriptionen und Provisionsvereinbarungen. Wir messen unseren Erfolg an der Qualität unserer Analysen, der Genauigkeit unserer Schlussfolgerungen sowie an der Grösse und dem Einfluss unserer Zielgruppe. Wir wenden unsere eigene bewährte Bewertungsmethode an, die wir „Intrinsic Value“ (IV – Substanzwert) nennen, um Anlageentscheidungen zu beeinflussen und die Vermögensverwaltung zu optimieren.

Vollständiger Bericht mit Bildern und Diagrammen:

http://s3.amazonaws.com/Published_Research/NXT-ID_NXTD_Update_Note _Final_June_2014.pdf

WICHTIGE OFFENLEGUNGEN

Die Analysten, die diesen Bericht erstellt haben, bestätigen, dass der Inhalt ihre persönlichen Ansichten und Meinungen über die betreffenden Unternehmen und Wertpapiere korrekt widerspiegelt. Die Analysten haben weder bisher noch werden sie in Zukunft direkte oder indirekte Entschädigungen für die Äusserung der spezifischen Ansichten oder Schlussfolgerungen in diesem Bericht erhalten.

Sofern nicht anders vermerkt, können Kunden oder Partner von SoundView Research Positionen an den erwähnten Wertpapieren halten und/oder einige der erwähnten Unternehmen beraten, beraten haben oder zukünftig beraten.

SoundView Research bietet keine Anlageberatung in Form von Empfehlungen zum „Kaufen“, „Verkaufen“ oder „Halten“. Dieser Bericht dient ausschliesslich zu Informationszwecken. Wir machen keine Zusicherungen bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit dieses Berichtes, obwohl wir ihn nach bestem Wissen und Gewissen erstellt haben. Wir verpflichten uns nicht, Sie über etwaige Änderungen unserer Ansichten oder der hierin enthaltenen Informationen zu informieren.

SoundView ist WEDER ein registrierter Effektenmakler/-händler, eine Investitionsbank NOCH eine Anlageberatung.

Die SoundView Technology Group erhält Beratungsgebühren, hat persönliches Interesse und/oder verfügt über Vorbehalte als Teil unserer Arbeit. Nichtsdestotrotz ist unser Ziel, was wir „auf Fakten basierende Forschung“ nennen, und die Bereitstellung einer ausgewogenen und fundierten Analyse, die Investoren Aufklärung und Einblicke liefert.

SoundView Research trägt allein die Verantwortung für den Inhalt – unabhängig davon, ob er für Dritte erstellt wurde, Teil einer Beratungsvereinbarung oder einfach nur ein Ausdruck unserer laufenden Untersuchungen und Analysen ist. Uns obliegt die endgültige redaktionelle Kontrolle über den gesamten erstellten Inhalt und etwaige Fehler, Auslassungen oder Irrtümer sind auf uns zurückzuführen.

Unsere Analysen werden an Institutionen, Investoren, Unternehmensleitungen und Einzelpersonen über proprietäre Plattformen[1] und über das Internet sowie soziale Netzwerke vertrieben. Wir laden die Online-Community und soziale sowie professionelle Netzwerke ein, sich mit Kollegen, Kunden und Investoren auszutauschen.

SoundView unterhält weitere Online-Marken für spezialisierte Forschungsprodukte, darunter IPO Candy, Dealipedia und Research 2.0. Darüber hinaus arbeiten wir und tauschen uns mit Forschungspartnern wie GigaOM aus.

KONTAKT

Hauptadresse: SoundView Technology Group, 1313 Washington St., 326, Boston MA 02118 Tel.: +1-617-828-6462 Website: http://www.soundview.co

Autor: SoundView Technology Group

ObjectVideo gibt zweiten Sieg bei der Anfechtung seiner Metadata-Patentfamilie bekannt

– ObjectVideos Patent ‚912 hat Überprüfung durch das Patentamt erfolgreich bestanden; zweites der zwei grundlegenden Metadata-Patente von ObjectVideo bestehen Überprüfung.

Reston, Virginia (ots/PRNewswire) – ObjectVideo, Inc. („OV“), ein führender Anbieter von Videoanalyselösungen, gab heute bekannt, dass das zweite der zwei grundlegenden Metadata-Patente erfolgreich die Überprüfung durch das United States Patent and Trademark Office („USPTO“) bestanden hat.

Logo – http://photos.prnewswire.com/prnh/20130109/PH39430LOGO [http://photos.prnewswire.com/prnh/20130109/PH39430LOGO]

ObjectVideo erhielt ein USPTO Ex Parte Reexamination Certificate („Zertifikat“) für das US-Patent mit der Nummer 7.868.912 (das Patent ‚912), welches sich im Eigentum von OV befindet. Die Ausgabe des Zertifikats markiert das Ende der Überprüfung.

Das USPTO bestätigte die Patentierbarkeit nahezu aller Ansprüche des Patents ‚912 – ohne Änderungen, eingeschlossen 14 neuer Ansprüche, die dem Patent ‚912 hinzugefügt wurden. Auf Grundlage des Überprüfungsverfahrens erfolgten 35 Ansprüche.

OV verklagte vorher verschiedene Unternehmen in der US-amerikanischen Kommission für internationalen Handel und dem US-amerikanischen Bezirksgericht für den Osten des Bundesstaates Virginia. Jeglicher Stand der Technik in diesen Verfahren sowie weiterer Stand der Technik wurde vom USPTO während des Überprüfungsverfahrens berücksichtigt.

„Wir sind sehr erfreut, dass das USPTO entschieden hat, die Ansprüche dieses wichtigen Beitrags zum Bereich der Videoanalyse zu stützen – und sogar auszuweiten“, erklärte Raul Fernandez, Chief Executive Officer und Vorsitzender von OV. „Es ist eine Sache, über ein ausgestelltes Patent zu verfügen und eine ganz andere, die Gültigkeit dieses Patents in Frage gestellt und es dann durch das USPTO mit solch tollen Ergebnissen bestätigt zu bekommen. Dies ist der zweite Erfolg für diese Patentfamilie. Wir freuen uns, dass die Gültigkeit dieser grundlegenden Patente nun endgültig bestätigt wurde, während wir das erfolgreiche Lizenzprogramm weiter fortführen, dass bisher zu 18 Patentlizenzen geführt hat.“

ObjectVideo verfügt über 57 US- und internationale Patente im Bereich Videoanalyse und über 40 US- und internationale Patente wurden angemeldet. Branchenführer weltweit, eingeschlossen 18 Patent-Lizenznehmer, erkennen die Beiträge der Innovationen – und die Bedeutung des Patentportfolios – von ObjectVideo in diesem wachsenden Bereich an. Zu den Patent-Lizenznehmern von ObjectVideo gehören Sony, Pelco, Hikvision, Panasonic, Bosch Security Systems, FLIR Systems, Tyco Security Products, UDP Technology und Vivotek.

Informationen zu ObjectVideo, Inc. ObjectVideo gehört zu den führenden Entwicklern von Innovationen im Bereich intelligenter Videolösungen mit patentierten Videoanalytiktechnologien, die von führenden IP-Videoherstellern überall auf der Welt in Lizenz umgesetzt werden. ObjectVideo entwickelt die intelligente Videotechnologie durch ständige Forschung und Entwicklung laufend weiter, etwa im Hinblick auf das Tagging von Verbraucher- und kommerziellen Videos, maschinelles Lernen und mobile Videosysteme. Wenn Sie laufend aktuelle Nachrichten über ObjectVideo erhalten möchten, klicken Sie HIER [http://www.objectvideo.com/].

Ansprechpartner für die Medien: de.newsaktuell.mb.nitf.xml.Br@6e888ea0Für ObjectVideo, Inc.: Anna Jensen; +1-202-263-5864; ajensen@objectvideo.com[mailto:ajensen@objectvideo.com]

Web site: http://www.objectvideo.com/

Blancco unterstützt Unternehmen mit revisionssicheren Nachweisen bei der Datenlöschung

Ludwigsburg (ots/PRNewswire) –

Weltweit werden neue Anforderungen an den Datenschutz gestellt. Viele Unternehmen stehen vor der Frage, wie sie ihre Datenlöschung im Zweifelsfall rechtskräftig belegen können, um empfindliche Strafen zu vermeiden. Um die Anforderungen zu erfüllen, vertrauen immer mehr Unternehmen auf Reporting-Lösungen von Blancco.

Blancco unterstützt als führender Anbieter von Datenlöschlösungen mehr Unternehmen denn je, sich vor Datenverlust und daraus resultierenden Geldstrafen zu schützen. Die Löschprodukte des Unternehmens verfügen über eine integrierte Berichtsfunktion [http://www.blancco.com/de/nutzen/detaillierter-bericht ], die nach jedem Löschvorgang automatisch einen manipulationssicheren Löschbericht erstellt und somit einen rechtssicheren Nachweis über die Datenlöschung liefert.

Zur Ansicht des Multimedia News Release klicken Sie bitte hier:

http://www.multivu.com/mnr/71400572-blancco-auditable-proof-secure -data-erasure

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20130418/608188 )

„Weltweit gelten immer strengere gesetzliche Vorschriften und Branchenstandards [http://www.blancco.com/de/nutzen/behordliche-vorschriften ], was den Schutz von Daten auf Computern, Tablets, Smartphones und anderen Geräten betrifft. Mit unseren Lösungen unterstützen wir Unternehmen bei der sicheren Erfüllung von nationalen und internationalen Löschanforderungen“, so Kim Väisänen, Geschäftsführer von Blancco. „Im Falle eines Datenschutzverstosses steht viel auf dem Spiel. Neben hohen Bussgeldern, zivilrechtlichen Forderungen und einem irreparablen Imageverlust der Marke drohen schlimmstenfalls sogar Haftstrafen.“

Gemäss den Compliance-Vorschriften [http://www.blancco.com/de/nutzen/behordliche-vorschriften ] sind Unternehmen verpflichtet, alle IT-Geräte einer vollständigen Datenlöschung zu unterziehen, bevor diese verkauft, anderen Nutzern zur Verfügung gestellt oder recycelt werden dürfen. Zahlreiche Datensicherheitsvorschriften, wie z. B. ISO 27001, ISO 15408, PCI DSS, HIPAA, SOX und die geplante neue Datenschutzverordnung der Europäischen Union, verlangen darüber hinaus einen entsprechenden Nachweis der sicheren Datenlöschung.

„Unsere Löschberichte sind digital signiert und enthalten neben der Seriennummer und Informationen zum Zustand der Hardware wichtige Angaben darüber, wer, wann, wie und mit welchem Ergebnis den Löschprozess vorgenommen hat“, erklärt Kim Väisänen. „Die zertifizierten Datenlöschlösungen und detaillierten Löschberichte von Blancco, die durch unabhängige Institute und Organisationen bestätigt wurden, bieten sowohl Unternehmen als auch staatlichen Einrichtungen die beruhigende Gewissheit, alle gesetzlichen Anforderungen an die Datenlöschung zu erfüllen.“

Über Blancco

Blancco ist die bewährte Datenlöschsoftware für Millionen von Nutzern auf der ganzen Welt. Als Weltmarktführer im Bereich Datenlöschung und Lifecycle-Management bietet Blancco, die am meisten zertifizierte Lösung der Branche. Das Unternehmen unterstützt Anwender aus den verschiedensten Bereichen, wie z. B. Finanz- und Bankwesen, öffentlicher Dienst und Verteidigung sowie die IT-Entsorgungsbranche selbst. Blancco ist mit einem breiten Netz von Niederlassungen und Partnern in Europa, Nordamerika, Asien und Australien vertreten. Blancco ist eine Tochtergesellschaft von Regenersis, einem strategischer Outsourcing-Partner für viele der weltweit führenden Unternehmen der Consumer Technologie. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.blancco.com.

Kontakt für den Leser:

Thomas Wirth, Geschäftsführer Blancco Central Europe Monreposstr. 53 71634 Ludwigsburg Tel: +49 (0) 71 41 – 95 660 25 E-Mail: thomas.wirth@blancco.com Web: http://www.blancco.com

Kontakt für die Redaktionen: WORDFINDER LTD. & CO. KG Silvia Funke Lornsenstrasse 128 – 130 22869 Schenefeld Tel. +49 (0) 40 840 55 92 – 22 Fax +49 (0) 40 840 55 92 – 29 E-Mail: sf@wordfinderpr.com Web: http://www.wordfinderpr.com

Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20130418/608188

Video: http://www.multivu.com/mnr/71400572-blancco-auditable-proof-secure-data-erasure

NTT Com Security kündigt erweiterte Dienste und Bedrohungsanalyse-Funktionen für WideAngle Managed Security Services an

Ismaning (ots) – Das weltweit agierende Unternehmen für Informationssicherheit und Risikomanagement NTT Com Security hat erweiterte SIEM (Sicherheitsinformations- und Eventmanagement)-Fähigkeiten sowie verbesserte Bedrohungserkennungs- und Analysefunktionen für seine unter der WideAngle-Marke gelieferte Managed Security Services (MSS)-Plattform angekündigt.

Die Verbesserungen, die Time Based Analysis Intelligence und einen Correlated Log Analysis (CLA)-Dienst umfassen, liefern Kunden von NTT Com Security weltweit deutlich verbesserte Erkennungsraten von unbekannten Sicherheitsbedrohungen von bis zu 500 Prozent. Sie ermöglichen zudem eine bessere Verbindung von Bedrohungsinformationen verschiedener Quellen sowie zwischen Sicherheits- und Nicht-Sicherheitsgeräten, einschließlich Authentifizierungsservern, Web-Proxy-Servern, Datenbanken und Netzwerkgeräten sowie konventionellen Sicherheitsvorrichtungen wie Firewalls, IPS und Antivirus.

Simon Church, CEO von NTT Com Security, kommentiert: „Unsere MSS-Plattform ist unübertroffen, denn sie bietet Sicherheitsexpertise und globale Präsenz. Wir entwickeln unsere Lösungen weiter und verbessern sie, um mit einer sich ständig ändernden Bedrohungsumgebung Schritt zu halten. Wir sorgen dafür, dass Unternehmen rund um die Uhr versteckte Bedrohungen entdecken. Dadurch können unternehmensweit robuste Sicherheitsrichtlinien eingeführt werden.

Akira Arima, CEO bei NTT Communications: „NTT Communications investiert kontinuierlich in Forschung und Entwicklung, um sicherzustellen, dass wir die besten Informationssicherheitsdienste bieten können. Wir freuen uns, diese wichtige Erweiterung der Bedrohungsinformation und -analyse unserer WideAngle MSS-Plattform bekannt geben zu können.“

Die zusätzlichen Funktionen beinhalten Enhanced Packet Capture (PCAP) Support für IDS/IPS-Anbieter, der Kunden verbesserte Analysen und weniger False Positives liefert. Darüber hinaus liefern neu entwickelte Intelpacks, in der MSS-Analysemaschine eingesetzte Algorithmen, maßgeschneiderte Erkennung und sorgen dafür, dass Unternehmen bei den aktuellsten Angriffsmethoden und -tools auf dem neusten Stand sind.

NTT Com Security Managed Security Services (MSS)

Unter seiner WideAngle-Marke bietet NTT Com Security Managed Security Services, darunter eine Reihe von Funktionen, die von Perimetersicherheit und Intrusion Detection/Prevention bis zu Content-Sicherheit sowie Bedrohungs- und Schwachstellenschutz reichen

Pressekontakt: Kafka Kommunikation Bastian Hallbauer bhallbauer@kafka-kommunikation.de +49 89 747470-580

Jachtbesitzer verlangen nach Hochgeschwindigkeits-Internet – iSeaglobal bietet 25 Mbps für die Jachtsaison am Mittelmeer

Mailand (ots/PRNewswire) –

iSeaglobal ist stolz darauf, ein neues aufgerüstetes Ku-Band-Netz ankündigen zu können, das am Mittelmeer eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu Mbps bieten wird.

Dieser Service, der speziell dafür geschaffen wurde, um Mega-Jachten Internet-Zugang bereitzustellen, beruht auf einer Konstellation von 5 Satelliten, die eine ideale Abdeckung des Mittelmeergebiets ermöglicht.

iSeaglobal bedient alle Arten von Antennen, von 60 cm bis 120 cm und bietet seit 2005 Seefahrern Internet, Sprach- und TV-Dienste an.

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20140630/694266 )

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20140630/694266-a )

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20140630/694266-b )

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20140630/694266-c )

Hochwertige Internetverbindungen und die Bereitstellung von Multimedia-Inhalten auf Mega-Jachten sind zu einer der wichtigsten Anforderungen der Jachtbesitzer geworden. Heutzutage benötigen die meisten Jachten flexible, verlässliche, effiziente und kontinuierliche Hochgeschwindigkeitsverbindungen für Besitzer, Gäste und die Crew. iSeaglobal ist in der Lage, all das und noch mehr zu bieten, da der Service von einem firmeneigenen globalen Netzwerk von Fernverbindungen (Global Network of Teleports) aus betrieben wird.

„Dank unserer langjährigen Erfahrung und unserem Fachwissen sind wir in der

Lage, jedem Kunden zu helfen, die beste Kommunikationslösung zu finden, die den Anforderungen seiner Jacht entspricht. Die Flexibilität der Vertragsbedingungen der Firma

Milano Teleport, die Möglichkeiten zum Upgraden oder Downgraden der Bandweite und insbesondere die Möglichkeit, noch während der Vertragslaufzeit die Deckung neu zu überdenken, machen unsere Lösung zu einer einzigartigen Gelegenheit für unsere Kunden“, erläutert Herr Nicola Mossino, Verkaufsleiter und Vorstandsmitglied des Unternehmens.

„Da wir nicht bloss Wiederverkäufer, sondern Eigentümer des Teleports und der gesamten Infrastruktur sind,“ meinte Umberto Gallo, CEO des Unternehmens, „können wir spezifisch für jeden Kunden den bestmöglichen Service gestalten, wobei wir unsere

weltweiten Verbindungspunkte in Italien, dem Vereinigten Königreich, den USA und

Australien nutzen.“

Die wichtigsten Vorteile für Jachten:

SICHERE VERBINDUNGEN ABDECKUNG DER MEISTEN JACHTGEBIETE FLEXIBILITÄT MULTIMEDIA-STREAMING HERVORRAGENDER SUPPORT IPTV BESTE PREISE VOIP GROSSE BANDWEITE CLOUD-LOESUNGEN EIGENER TELEPORT PROFESSIONELLE SERVICES FACHKUNDIGE TECHNIKER SPEZIELL FÜR JACHTEN

Merkmale des Unternehmens:

Service: Schnell reagierendes Service-Team Mehrwertleistungen: VOIP, Wi-Fi, VPN, vorausbezahlte Scratchcards und mehr Breites Angebot an Software-Tools: Sat Jumper, Maritime Monitor, KIM und andere 24/7: Kundendienst auf erstem und zweitem Niveau rund um die Uhr Flexible Lösungen: je nach Bedarf der Kunden verfügbar

Anfragen stellen Sie bitte an info@milanoteleport.com

Folgen Sie uns:

Facebook https://it-it.facebook.com/MilanoTeleport.SpA

Twitter https://twitter.com/MilanoTeleport?refsrc=email

Linkedin http://www.linkedin.com/company/milano-teleport-s.p.a.

Ansprechpartner für Medien: Manuela Seria, manuela.seria@milanoteleport.com; Tel.: +39(0)2-89085042

Milano Teleport SpA Via Cascina Nuova, 1 20084 Lacchiarella Mailand – Italien Tel.: +39(0)2-89085000 Fax +39(0)2-89085050

Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20140630/694266

http://photos.prnewswire.com/prnh/20140630/694266-a

http://photos.prnewswire.com/prnh/20140630/694266-b

http://photos.prnewswire.com/prnh/20140630/694266-c

Neue Programmiersprache „Babelsberg“ vom Potsdamer Hasso-Plattner-Institut vorgestellt

Potsdam (ots) – Am Hasso-Plattner-Institut (HPI) haben Informatikwissenschaftler eine neue Programmiersprache vorgestellt, die sie „Babelsberg“ nennen. Eine ausführliche Beschreibung veröffentlichten sie jetzt in der Reihe „Technische Berichte“ im Universitätsverlag Potsdam (Band 81, ISBN 978-3-86956-265-0). Autoren sind Doktorand Tim Felgentreff und die Professoren Alan Borning (Gastwissenschaftler von der Washington University, Seattle) und Robert Hirschfeld, Leiter des HPI-Fachgebiets Software-Architekturen.

„Der Name hat sich einfach aus der Lage des Instituts im Potsdamer Stadtteil Babelsberg ergeben“, verrät Felgentreff. Nach den Worten des wissenschaftlichen Mitarbeiters findet der Name „Babelsberg“ vor allem großen Anklang bei Amerikanern. „Sie denken dabei auch den in der Bibel erwähnten Turm von Babel und verbinden damit die Hoffnung, dass die neue Programmiersprache über herkömmliche hinauswachsen könnte“, sagt der Nachwuchswissenschaftler aus der HPI Research School.

Felgentreff arbeitet mit Borning schon seit zwei Jahren an der Aufgabe, ein neues Design für Programmiersprachen zu entwickeln. Ziel ist es, den Nutzern verschiedener verbreiteter Programmiersprachen ein Werkzeug bereitzustellen, mit dem sie ihre Programme einfacher und insgesamt weniger fehleranfällig gestalten können.

Existierende Programmiersprachen benötigen detaillierte, kleinschrittige Anweisungen, um selbst einfache Aufgaben zu lösen. Das macht große Programme vielschichtig und komplex. „Mit Babelsberg hingegen eröffnen wir Programmierern die Möglichkeit, die Aufgabe als solche zu formulieren. Wie diese zu lösen ist, versucht der Computer dann selbst herauszufinden“, erläutert Felgentreff. So wie ein guter Koch in der Lage sei, ohne Rezept ein Gericht nachzukochen, so könne Babelsberg ohne explizite Anweisungen einen gewünschten Zielzustand erreichen.

Sudoko mit „Babelsberg“

Die Potsdamer Informatikerin Maria Graber, die im Rahmen ihrer Masterarbeit an „Babelsberg“ mitarbeitet, nennt ein Beispiel: „Mit Babelsberg gelingt es etwa, ein Sudoku zu lösen, ohne dass für den Computer die strategischen Einzelschritte echter Soduko-Spieler im Detail programmiert werden müssen. Die Kenntnis der Regel genügt bereits“. Als deutsche Meisterin des Jahres 2010 und mehrfache Teilnehmerin an Sudoku-Weltmeisterschaften weiß Graber besonders genau, wovon sie spricht.

Der neue Ansatz verringert den Programmieraufwand, da viel weniger Code geschrieben werden muss. Dieser Code ist auch leichter verständlich und schneller prüfbar, wodurch Fehler besser vermieden werden können. Gleichzeitig lässt sich Babelsberg in existierende Programmiersprachen integrieren, sodass die Arbeit der letzten Jahrzehnte nicht hinfällig ist.

An Babelsberg arbeiten neben den Potsdamer HPI-Experten inzwischen auch der Wissenschaftler Todd Millstein (University of California, Los Angeles) und mehrere Forscher des Viewpoints Research Institute, Los Angeles. Dessen Präsident ist der amerikanische Informatikwissenschaftler Alan Kay. 2011 wurde Kay in Potsdam zum HPI-Fellow ernannt.

Das Hasso-Plattner-Institut ist außer durch seine Lage auf der Stadtgrenze von Potsdam-Babelsberg und Berlin und der neuen Programmiersprache auch noch durch ein besonderes Projekt mit dem Film- und Medienstandort verbunden. Es heißt „D-Werft“. Darin hilft das HPI mit einer neuen Technologie, die Prozesse bei der Produktion, Archivierung und Distribution von Film- und Fernsehinhalten effizienter zu gestalten. Durch können sämtliche produktionsbezogenen Daten aller Beteiligten am Medienwertschöpfungsprozess in eine gemeinsame Wissensbasis übersetzt werden. Diese sorgt dafür, dass die vielen verschiedenen Informationen für Computer lesbar und korrekt interpretierbar sind – also vom Rechner „verstanden“ werden können. Für die ständig wechselnden technologischen Komponenten brauchen somit nicht immer wieder neue Übersetzungsprogramme geschaffen zu werden. „Linked Production Data“ wird die neue Technologieplattform genannt.

Kurzprofil Hasso-Plattner-Institut

Das Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik GmbH (HPI) in Potsdam ist Deutschlands universitäres Exzellenz-Zentrum für IT-Systems Engineering. Als einziges Universitäts-Institut in Deutschland bietet es den Bachelor- und Master-Studiengang „IT-Systems Engineering“ an – ein besonders praxisnahes und ingenieurwissenschaftliches Informatik-Studium, das von derzeit 470 Studenten genutzt wird. Die HPI School of Design Thinking, Europas erste Innovationsschule für Studenten nach dem Vorbild der Stanforder d.school, bietet pro Jahr 240 Plätze für ein Zusatzstudium an. Insgesamt zehn HPI-Professoren und über 50 weitere Gastprofessoren, Lehrbeauftragte und Dozenten sind am Institut tätig. Es betreibt exzellente universitäre Forschung – in seinen neun Fachgebieten, aber auch in der HPI Research School für Doktoranden mit ihren Forschungsaußenstellen in Kapstadt, Haifa und Nanjing. Schwerpunkt der HPI-Lehre und -Forschung sind die Grundlagen und Anwendungen großer, hoch komplexer und vernetzter IT-Systeme. Hinzu kommt das Entwickeln und Erforschen nutzerorientierter Innovationen für alle Lebensbereiche. Das HPI kommt bei den CHE-Hochschulrankings stets auf Spitzenplätze. Mit openHPI.de bietet das Institut seit September 2012 ein interaktives Internet-Bildungsnetzwerk an, das jedem offen steht.

Pressekontakt: HPI-Pressestelle: presse@hpi.de, Pressesprecher: Hans-Joachim Allgaier, M.A., Tel. +49 331 5509-119

Sicherheitslecks bei Fotoautomaten

Hamburg (ots) – Tausende Fotostationen sind angreifbar: Bilder können in fremde Hände geraten / Geräte von CEWE besonders anfällig / Kriminellen genügt Ausrüstung im Wert von nur 70 Euro

Private Bilder in fremden Händen? Ein Alptraum, denn Erpresser können damit drohen, diese im Internet zu veröffentlichen. Umso erschreckender, was die Fachzeitschrift COMPUTER BILD jetzt festgestellt hat: Tausende Fotoautomaten in Deutschland öffnen Dieben und Erpressern Tür und Tor (Heft 15/2014, ab Samstag am Kiosk).

Ursprünglich sollte es um die Bildqualität gehen: Doch als COMPUTER BILD die Foto-Automaten von CEWE, Kodak und Fuji untersuchte, traten Sicherheitsmängel schnell in den Vordergrund. Das Hauptproblem ist die WLAN-Bildübertragung per App. Diese ist für Kunden ebenso komfortabel wie gefährlich. Denn die WLAN-Verbindung zwischen Smartphone und allen von COMPUTER BILD getesteten CEWE-Automaten ist unverschlüsselt. Dadurch können Angreifer die Datenpakete unbemerkt mitschneiden, auf einem PC speichern und anschließend mit einem speziellen Sniffing-Programm leicht wieder zu Bildern zusammensetzen. Gerade einmal 70 Euro müssen Kriminelle in die erforderliche Hardware investieren, die problemlos im Internet erhältlich ist. Sogar über mehrere Stunden kann eine solche Attacke erfolgen, denn der scheckkartengroße Rasperry Pi Mini-Computer ist so klein, dass er sich einfach verstecken lässt und per Akkupack stundenlang durchhält.

Eine weitere Schwachstelle der CEWE-Foto-Automaten: Mit relativ wenig Aufwand sind die Passwörter der Maschinen auslesbar. So könnten Angreifer Vollzugriff auf die Fotoautomaten bekommen. Sämtliche Bilder könnten dann automatisch zum Beispiel auf einen Server des Angreifers geschickt werden.

Die Automaten von Kodak verwenden zwar eine verschlüsselte WPA-Verbindung, doch auch sie sind angreifbar. Denn das schützende Passwort besteht bloß aus acht Kleinbuchstaben, von denen vier Stellen immer gleich sind. Ein Angreifer mit schnellem PC knackt das Kennwort deshalb innerhalb von nur zehn Minuten per „Brute-Force-Attacke“. Deutlich sicherer wäre ein längeres und komplexeres Passwort.

Am sichersten waren die Fuji-Maschinen. Zwar sind auch sie angreifbar, doch Attacken sind deutlich schwieriger.

Die Hersteller sollten zum Schutz ihrer Kunden dringend nachbessern. COMPUTER BILD hat sie über die Sicherheitslecks informiert und berichtet über die Entwicklung.

COMPUTER BILD im Internet: www.computerbild.de

Pressekontakt: Meldungen sind mit Quellenangabe „COMPUTER BILD“ zur Veröffentlichung frei

Redaktions-Ansprechpartner: Olaf Pursche, Tel. 040/347 277 29 – auch für Radio-Interviews via Audiocodec in Studioqualität oder per Telefon. COMPUTER BILD-Presseinformationen: www.presseportal.de/pm/51005

Rückfragen? Anruf genügt: René Jochum Communication Consultants GmbH Tel. 0711.97893.35 Fax 0711.97893.55 E-Mail: computerbild@postamt.cc